Unser Flugplatz liegt ja wirklich in einer exponierten Lage in der herrlichen Landschaft der fränkischen Schweiz! Ganz besonders sind die Stimmungen aber am Abend beim Blick nach Westen gegen die untergehende Sonne im Regnitztal: Gänsehautfeeling ist hier garantiert und nicht umsonst treffen sich wohl auch deshalb viele Liebespaare und Fotografen zum Stelldichein im herrlichen glutroten Licht und der ganz besonderen Abendstimmung.

S.Sonnenuntergang

Selbst mit dem Handy lassen sich die Farben und Stimmungen gut einfangen (Foto: Ping Ping)

S.creativpix

Und auch Profifotografen haben den besonderen Reiz des Feuersteins am Abend entdeckt - wir unterstützen solche Anfragen nach unseren Möglichkeiten immer gerne! (Foto Creativpix)

S.Abendlandung Fschlepp

Das angenehme mit dem Nützlichen verbinden: dieser F-Schlepp ist im Anflug zur Abschlusslandung nach einem Überlandschlepp (Foto: Johannes Schmelz)

S.SKF Rückenflug

Und auch die Kunstflieger genießen die Abendstimmung und wissen sich, fürs Fotoshooting gut zu positionieren; hier der Fox vor eindrucksvoller Wetterkulisse in Thüringen

Das Ganze ist doch mehr als die Summe des Einzelnen! Das Fliegerleben auf dem Feuerstein ist immer vielseitig, interessant und nie langweilig: nicht in der Luft und auch nicht am Boden....

B.Blackhawk 2

So ein Blackhawk-Hubschrauber ist schon etwas Besonderes und nicht alltäglich auf zivilen Plätzen! Aber wenn man der Besatzung Glauben schenken darf, steht EDQE als Destination künftig wohl öfters auf dem Kniebrett des Piloten - auch die amerikanischen Soldaten aus Grafenwöhr haben mal Hunger....

B.Blackhawk 3

.... und haben rausgekriegt, dass der Chris im Panoramarestaurant Take Off ein wirklich guter Koch ist! Hans und Hugo sind natürlich mitten drin...

B.Blackhawk

Und als erste hat sich der Riesenbrummer gleich nach den Waldarbeiten mit Talblick eindrucksvoll in Szene gesetzt (Foto: Götz Kratzer)

B.Nordsee Alex Fuchs St. Peter Ording

Unsere Katana war auf einem Tagesausflug an der Nordsee, hier der traumhafte Sandstrand bei St. Peter Ording

B.Nordsee Alex Fuchs Wyk

Das Wattenmeer bei Wyk (Flugplatz 8 Uhr) ist eine imposante Naturlandschaft

B.Vorbeifllug Tornado

Auch deutsche Militärpiloten fühlen sich zum Feuerstein hingezogen - hier ein Tornado bei einem Kurzbesuch

B.Vorbeifllug Tornado 2

Das ist schon ein Hinschauen wert, Fliegen begeistert eben in allen Variationen....

B.Seniorengruppe Kirchenbirkig

Interessiert an dem Flugplatztreiben zeigte sich auch die Seniorengruppe aus Kirchenbirkig, liesen sich ihre Fragen zum Thema "Fliegen" erkären und speisten bei Kaffee und Kuchen im Take Off

B.Fotoshooting Feuerwehr

Auch für fremde Branchen wie hier ein Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen ist ein Flugplatz immer ein interessantes Motiv

B.Waldschnitt

Eine Hand wäscht die andere! Hier die freundlichen Helfer von der Feuerwehr Ebs beim Schaffen klarer Sichtverhältnisse ins Tal - sehr zur Freude unserer Terassenbesucher

 

Begünstigt durch das Flugwetter kommen unsere Schüler derzeit sehr gut voran in ihren Ausbildungen! Wir freuen uns mit allen über ihre Etappenziele und unterstützen sie witger nach besten Kräften.

Ü.Freiflug Alex Kling

Alex Kling (rechts) hat den Sprung vom Dreh- auf den Starrflügler gepackt: Sein Fluglehrer Christopher Wolkenhauer gratuliert mit Urkunde zu drei sauberen Soloflügen.

Ü.Moritz Althaus

Moritz Althaus beehrte EDQE mit dem OLC-Förderdiscus - eine gute Wahl: 928 km standen abends auf seinem Konto! Glückwunsch udn Respekt, Moritz, wir drücken dir weiter die Daumen

Ü.Ilay Köse 2

So ein schmucker sympathischer Kerl: der Ilay studiert bei der Bundeswehr und wird hoffentlich mal Eurofighter fliegen. Für sechs Wochen absolviert er bei uns ein Praktikum, natürlich auch mit Fluginhalten für den passionierten Segelflieger

Ü.Freiflug Michelle Hohm

Auch die Michelle hat's gepackt: Andi Mevenkamp gratuliert zu drei wirklich blitzsauberen Bilderbuchlandungen! Gut gemacht und mach weiter so, Michelle....

Ü.Stani

Auf dem Feuerstein hat der Stefan mit seinem Fox trainiert und ist bei der DM auch mit vielen Daumendrückern aus EDQE auf dem Treppchen gelandet

Ü.Heinz G. Sauer

Seine aktive Fliegerlaufbahn liegt schon etwas zurück; Heinz G. Sauer aus Erlangen war einige Jahre lang als Flugleiter auf dem Feuerstein beschäftigt und überreichte uns ein wunderschönes Gemälde zur Erinnerung: vielen herzlichen Dank und vor allem weiterhin beste Gesundheit und Vitalität!

Ü.Freiflug Hans Hammer

Wie bereits berichtet: der Hans Hammer hat seine Alleinflüge (noch nicht mit dem Discus) quasi "just in time" abgeliefert, just vor der Abholung in die weiteren Sommerferien

Darauf freuen wir uns ganz besonders: am Freitag, 03. August hören wir von der Autorin Maja Christ um 18 Uhr quasi aus erster Quelle aus ihrem Roman "Tausche Pumps für ein Stück Himmel" etwas über die Leidenschaft, die sie mit uns teilt: das Fliegen - alle unsere Freunde laden wir herzlich dazu ein!

Autorenlesung original

In der unterhaltsamen Geschichte geht es um den Spagat zwischen Familie, Job, Haushalt und Hobbys. Und natürlich ums Fliegen in der Fränkischen Schweiz. Maja Christ macht Lust, die eigenen Träume zu leben. Ein unterhaltsamer Abend für Kleine und Große, denen die Sehnsucht nach der Freiheit über den Wolken nicht ganz fremd ist. Wer nach der Lesung Lust bekommt selbst zu fliegen, kann sich gleich zu einem unserer Schnupperflüge anmelden. Für das kulinarische Wohl sorgt das Küchenteam des Panoramarestaurants „Take off“. Der Eintritt beträgt 5,— EUR (inklusive eines alkoholfreien Getränks).

Zum Roman „Tausche Pumps für ein Stück Himmel“

Kerstin Frei ist Anfang 40 und immer ein wenig im Stress. Kein Wunder – sie hat zwar einen liebenswerten, hilfsbereiten Ehemann, aber auch drei aufgeweckte, pubertierende Kinder und einen Beruf, der sie ziemlich einnimmt. Eigentlich ist sie glücklich. Und doch fehlt ihr etwas. Zu sehr hat sich der Alltag in ihre Beziehung eingeschlichen. Ein Rundflug mit einem Ultraleichtflugzeug wirbelt ihr Leben durcheinander: In der Luft fühlt Kerstin sich frei. „Warum soll man als Mutter nicht auch einen Flugschein machen können?“, fragt sie sich und setzt alles daran, ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Diese Entscheidung stellt nicht nur ihre Beziehung auf die Probe. Denn es stellt sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, die Zeit freizuschaufeln, die man zum Fliegen braucht – ohne dass Familie, Freunde und Arbeit zu kurz kommen. Als Kerstin dann auch noch auf ihre erste große Teenie-Liebe trifft, muss sie sich entscheiden, was sie eigentlich will. Doch bieten Probleme nicht auch immer eine Möglichkeit, an ihnen zu wachsen? Kerstin muss lernen, sich selbst und ihren Fähigkeiten zu vertrauen. „Tausche Pumps für ein Stück Himmel“ erzählt die fiktive Geschichte einer berufstätigen Mutter, die gerne fliegen lernen möchte – mit all den Höhen und Tiefen, die sich daraus für sie ergeben.

Zur Autorin Maja Christ

Die Autorin hat selbst seit einigen Jahren eine Sportpiloten-Lizenz. Sie ist Redakteurin in einem pharmazeutischen Fachverlag, verheiratet, hat zwei Söhne und lebt mit ihrer Familie in Stuttgart. Geboren wurde sie 1977 in Hannover. Aufgewachsen ist sie im Weserbergland, hauptsächlich auf dem Räuschenberg – dem Flugplatz „Höxter- Holzminden“. Mit 14 Jahren fing sie mit der Segelflug-Ausbildung an und machte mit 17 den Segelflugschein. Im gleichen Jahr traf sie ihren jetzigen Ehemann. Mit Beginn des Studiums fand sich erst einmal keine Gelegenheit mehr zum Fliegen, der Schein verfiel. Doch inzwischen hat die Fliegerei wieder einen festen Bestandteil in ihrem Leben. Die Geschichte um Kerstin Frei ist ihr erster Roman. Folgeprojekte sind bereits angedacht, darunter die Geschichte von Kerstins Fluglehrerin Hanne.

Zwar war es vor allem am Abend deutlich zu kühl, aber das Johannifeuer und die vorzügliche Verpflegung des Teams vom Panoramarestaurant Takeoff haben das bestens kompensiert. Und fliegerisch hat unser Longest Day Flying wieder alle Piloten auf ihre Kosten kommen lassen: am frühen Morgen zeigte sich die Sonne in knapp 3.000 Metern Flughöhe über einer aufgelockerten glutrot angestrahlten Wolkenschicht und am Abend ging sie Richtung Bamberg ebenso eindrucksvoll unter..... Einige Bilder können die auf den Flügen gemachten Eindrücke nur unzureichend wiedergeben: mitfliegen und miterleben ist einfach alternativlos!

LDF2018 2

Im Segelflieger gehts über dem Kaltluftsee im Wiesenttal gen Osten Richtung aufgehender Sonne

 LDF2018 3

Auch etwas später gibt es dieses Schauspiel immer noch zu bestaunen

LDF2018 12

Der Perkoz über verträumt wirkender Landschaft LDF2018 4

Und so sah der Sonnenaufgang für die Katanapiloten aus: In FL 95 Richtung Bayreuth

 LDF2018 6

Jetzt ist es verständlich, warum es heißt: "Morgenstund hat Gold im Mund"

 LDF2018 7

Auch dieses Bild aus der Stemme vermittelt das besondere Feeling solcher Sonnenaufgangsflüge

 LDF2018 8

Farben, wie sie nur die tiefstehende Sonne hervorrufen kann: man kommt aus dem Staunen einfach nicht mehr heraus...

 LDF2018 9

Ohne Worte und einfach nur schön...

 

LDF2018 10

Treue Stammgäste: auch in diesem Jahr bewunderten wir wieder eine Vorführung "unserer" Taekwondo-Sportler

LDF2018 13

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Schon das leckere Frühstück hat Maßstäbe gesetzt....

LDF2018 16

Auch eine besondere Magie; das Johannifeuer haben wir in diesem Jahr etwas kleiner gehalten...

 LDF2018 15

Zufriedene Gesichter unter unseren Gästen

 LDF2018 17

Der Dieter informiert seine zahlreichen Bekannten über unser event

LDF2018 18

Gute Geselligkeit ums Feuer herum auch bei diesen Fliegerfreunden

 LDF2018 1

Ein guter Schluß ziert alles: Deutschland schägt Schweden mit 2:1...

 

 

Dem Kälteeinbruch zum Trotz, findet morgen unser Longest Day Flying statt. Die Wetterprognosen sind optimistisch, dass wir zwar mit Pullovern, aber niederschlagsfrei den Sonnenauf- und -untergang fliegend erleben dürfen. Weitere Einzelheiten zu diesem event unter http://edqe.de/home/index.php/de/eventpics/ldf.html

LDF Auswahl 4

Wir hoffen auf eindrucksvolle Flugerlebnisse am frühen Morgen ebenso wie am späten Abend

LDF 2013 10

Im Motor- wie im Segelflug stehen wir ganztägig am Start

Spanferkel 2017

Abends dann mit Musik und dem gastronomischen Angebot des Teams vom Panoramarestaurant TakeOff

LDF Auswahl 15

Obligatorisch ist das schon traditionelle Johannifeuer, das sicherlich hilft, die eingebrochene Kaltluft besser zu ertragen

„Nur Fliegen ist schöner“ - wer dieses Gefühl für sich selbst einmal erleben möchte, ist am Samstag, 09. Juni 2018 auf dem Flugplatz Burg Feuerstein gut aufgehoben! Einen ganzen Tag lang erleben die Interessenten den Flugbetrieb hautnah und sitzen natürlich bei einem Flug im Cockpit von Segel- und Motorflugzeugen.

Bereits am Freitagabend um 19 Uhr informieren die Profis von der Fränkischen Fliegerschule über die Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Sparten. Dabei erläutern die Piloten die Voraussetzungen, Kosten und den Ablauf der theoretischen und praktischen Flugausbildung.

Am Samstag geht es dann richtig zur Sache: nach einer Einheit Theorieunterricht und einer Einweisung heben die Teilnehmer ab und erleben die Faszination des Fliegens ganz direkt. Den ganzen Tag lang besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Flugbetrieb, um das ganze „Drum Herum“ des Flugsportes kennen zu lernen.

Die Kosten betragen 85 € incl. einem halbstündigen Flug und einer kleinen Verpflegung. Fragen und Anmeldungen bitte ans Büro!

Alpenflug 1 k

Wer selbst einmal solche Eindrücke aus der Vogelperspektive erleben möchte - am Infotag "Pilot für 1 Tag" wird vielleicht der Grundstein dafür gelegt....

Die Fränkische Fliegerschule Feuerstein e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen technischen Leiter zur

Alleinverantwortlichen technischen Betreuung unseres Flugzeugparks mit

  • 6 Motorflugzeugen (Katana DA 20, Tecnam P208, Remo DR 400, C172)
  • 1 Motorsegler (C-Falke SF 25 C)
  • 1 UL (C 42)
  • 6 Segelflugzeuge (ASK 21, Perkoz SZD 54-2, Astir, , Discus CS, Ka 6)

Die erforderlichen Berechtigungen sind idealerweise

  • Prüfer Teil-66, B 1.2 (Motorflugzeuge)
  • Prüfer Klasse 3 (Segelflugzeuge und Motorsegler)
  • Prüfer Klasse 5 (Ultraleichtflugzeuge)
  • Pilotenlizenzen A, B, C, UL (kann erworben werden)

Als Voraussetzungen werden erwartet

  • Hohes Sicherheitsbewusstsein und Verantwortungsgefühl
  • Mehrjährige Berufserfahrung in ähnlichen Tätigkeitsbereichen
  • Gute Kenntnisse der einschlägigen luftrechtlichen Vorschriften
  • Erfahrung in der Koordination mit LTB / CAMO
  • Nachweisbare Erfahrung in der Wartung von Lycoming- und Rotax-Triebwerken
  • Bereitschaft zu hohem Engagement in der Saison mit teilw. Wochenend- Feiertagsarbeit

Wir bieten für zielstrebige Bewerber

  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • gute leistungsorientierte übertarifliche Entlohnung
  • verantwortungsvolle Aufgabe mit viel Gestaltungsspielraum
  • Übergangsweise Unterkunft auf dem Flugplatz und Unterstützung bei der Wohnungssuche

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an Schulleiter Michael Zistler Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Er steht Ihnen auch gerne und jederzeit für Fragen zur Verfügung unter 0157/38404850

Am Ende ist es auch eine Existenzfrage: der Luftsport muss ein verlässlicher Partner im Luftverkehr sein, um seine Luftraum-Ansprüche gegenüber der (zahlenden) Verkehrsluftfahrt zu rechtfertigen. Dazu gehören bestens ausgebildete Piloten mit einem fundierten theoretischen Wissen, nicht nur in Luftraumfragen! Sowohl im konventionellen Blockunterricht, dem eLearning via Fernlehrgang und natürlich auch bei den Briefings zu den praktischen Ausbildungseinheiten wird von unseren Fluglehrern das Wissen vermittelt, das zur sicheren Flugdurchführung mit dem Prädikat "good airmenship" nötig ist. Aus der jüngeren Vergangenheit eine Beispiele dazu in Bildern....

T.BZF2

Einige unserer Schüler beim diesjährigen Lehrgang "Sprechfunk und Kommunikation" im klassischen Frontalunterricht

T.BZF

Auch in kleineren Gruppen wird "gebüffelt"

 

T.Hansa

Boeing und Airbus fliegen ist die eine Sache, Motorsegler die andere: selbst für gestandene Luftfahrer ist die theoretische Beschäftigung mit den Planungsparametern unerlässlich

T.Maciej

"Ohne Briefing kein Ausbildungsflug" heisst es in unserem Ausbildungsleitfaden. Dem Schüler muss klar sein, wohin die Reise in der nächsten Flugstunde gehen soll

T.PPL

Jeden Donnerstag bieten wir von 18 - 21 Uhr Theorieunterricht an - nicht nur als Präsenztermine für die Absolventen des Fernlehrgangs...

T.Schlepper

Und auch die Schlepppiloten werden vor ihren Einsätzen ausführlich über die Standards unterrichtet, bspw. zur bestmöglichen Vermeidung von Lärm

T.Segelfllug2

Auch für Segelflieger gelten Luftraumstrukturen! Alex (rechts) erläutert Jürgen den Nürnberger Luftraum und die richtigen Verhaltensweisen dabei....

T.Segelflug

....damit die fundierten Flugplanungen und Vorbereitungen erst gar keine Fehler entstehen lassen!

Der Wunsch kam von einigen Flugschülern und die Idee nehmen wir gerne auf: In der Woche vom 18.-24. Juni wollen wir unsere Kandidaten ganz intensiv voranbringen in der Theorie und auch in der Praxis! Jeden Tag findet Theorieunterricht in den unterschiedlichen Fächern statt, wobei die Themen von unseren Fluglehrern ausführlich behandelt werden, Prüfungsfragen bearbeitet und die Lösungen erklärt werden. Und weil man solcherlei komprimierte Theorie nur scher verarbeiten kann, wird zwischendurch auch geflogen!

Der Kurs eignet sich für alle Flugschüler in allen Ausbildungslehrgängen; für die Teilnehmer der Fernlehrgänge entstehen keine zusätzlichen Kosten, alle anderen Schülern bezahlen eine vergnstigte Theoriegebühr.

Anmeldungen und Auskunft in unserem Büro bei Johannes Wirth unter 09194/797575

T.BZF

Ohne Theorie geht gar nichts! Aber in kleinen Gruppen kann die Auseinandersetzung mit den Themen auch Spaß machen, interessant sind die meisten Inhalte allemal...

 

Mit der jetzt erteilten Betriebsgenehmigung sind die bereits markierten Segelfluglandebahnen jetzt offiziell in Betrieb. Dabei ändert sich wenig für die Betriebsrichtung Piste 08, dort ist lediglich die Breite reduziert von 50 auf 30 Meter zugunsten eines breiteren Rückholstreifens. Wichtig waren dem Luftamt und sowohl uns die Änderungen bei der Betriegsrichtung Piste 26: dort konnte die Schwelle der Segelfluglandebahn nach Osten verlegt werden und ist jetzt parallel der Schwelle der Asphaltbahn. Insgesamt wurde die Segelfluglandebahn nach Süden verlegt, und berührt somit den Sicherheitsstreifen der Asphaltpiste. Umso wichtiger ist es dadurch geworden, dass die landenden Segelflugzeuge möglichst nach Norden ausrollen!

Alle Informationen auch dazu geben wir an unseren morgendlichen Segelflugbriefings bekannt; bei Fragen erteilt Alexander Nüsslein als Leiter der Luftaufsichtssstelle gerne Auskunft!

Segelfluglandebahn 26

Die Segelfluglandebahn Piste 26 in ihrer neuen Lage: die Schwelle wurde nach Osten verlegt, wodurch die Segelflugzeuge früher aufsetzen dürfen. Ein Ausrollen an den nördlichen Pistenrand ist für einen reibungslosen Flugbetrieb wichtig!

B.Bamberg Winde

Das Windenseil liegt vor unserer 21: super gelaufen ist die Initiative unserer Fluglehrer Johannes Schmelz und Alex Nüsslein zu einem Windenstart-Tag im benachbarten Bamberg. Wir danken den dortigen Fliegerfreunden für die Gastfreundschaft und den Teilnehmern für das fleissige Mithelfen - Fortsetzung folgt....! Foto: Gerhard Reck

B.Tragis

Aller guten Dinge sind fünf;  im Schwarm besuchte uns diese Tragschrauberflotte. Auf dem Weg zur Passagierberechtigung legten die Besatzungen hier einen Tank- und Raststop ein

B.Biker

Viele Biker machen jetzt wieder halt dank der vorzüglichen Bewirtung im Panoramarestaurant TAKE OFF

B.Hager

Ein stolzer SZD-Chef bring uns sein jüngstes Baby persönlich zum Testfliegen vorbei - Danke Bernd Hager für so viel Vertrauen und persönliches Engagement!

B.Fotoshooting Feuerwehr

Die Faszination fürs Fliegen ist seit Lilienthal ungebrochen! Immer wieder sind wir Motiv für professionelle Aufnahmen, hier mit dem Rettungsfahrzeug aus Ebs

B.Gras LAN

Auch dieser Besuch hat uns weitergebracht: Mitarbeiter des Luftamtes (M. Reich, 2.v.l.) und F. Pierdzig (re) mit Roland Kalb (li) und Alex Nüsslein (2.v.r.) bei der Begutachtung der Bahnmarkierung für die "neue" Segelfluglandebahnen. Betriebsgenehmigung: checked!

B.Helfer

Wie gut für uns, wenn sich Piloten mal eine Auszeit in Form eines Sabbat-Monats gönnen - Danke Anke!

B.Kindergarten

Immer wieder sind wir gerne Gastgeber für die Besuchergruppen der Burg Feuerstein. Diese Kinder erhielten fachkundige Erklärungen vom Fluglehrer Jürgen Grygier (hinten rechts)

B. Streckenflug 4

Und immer wieder das faszinierende Spiel der Segelflieger mit "ihren" Wolken

B.Zugspitze

Mit dem Motorflugzeug gehts hoch hinaus, hier zur Zugspitze

B.SZD acro

Die SZD 59-1 "acro" wird derzeit von unseren Piloten auf Herz und Nieren getestet und beurteilt - bisher ausnahmslos mit wachsender Begeisterung!

B.Kanalbild

Was es nicht alles zu entdecken gibt aus der Luft! Hier ein etwas rätselhaftes Bild am RMD Kanal bei Erlangen

B.AKW

Ausgeschaltet ist inzwischen das AKW bei Schweinfurt

B.Streckenflug

Diese Optik wünschen wir allen unseren Gästen beim Segelfliegen nach zwei eher mageren Thermikjahren

B.Unwetter AN

"Land unter" und apokalyptische Weltuntergangsstimmung produziert so ein kräftiges Hagelgewitter, das uns mal voll erwischt hat. Gottseidank haben wir aufgepasst und vorher alles eingeräumt.... Foto: Alex Nüsslein

Das Fliegen auf dem Feuerstein hat wirklich etwas ganz besonders! Die Segelflieger schätzen die hervorragenden thermischen Bedingungen, Motorflieger das unkomplizierte Chartern und alle zusammen verbringen gerne viel Freizeit in der Ferienregion der fränkischen Schweiz und auf unserem idyllischen Flugplatz. Dies alles ohne großartige Verpflichtungen, fehlender Vereinsmeiereien, überschaubarem Engagement und hohem Erholungswert zu Lande und in der Luft: so lässt sich's gut leben und das ist wohl auch der Grund für jahrzehntelange Treue. Wir freuen uns über alle unsere Stammgäste und heute ganz besonders über:

Ü.Bromkamp

Joachim Bromkamp

Seit 1959! fliegt der Joachim auf dem Feuerstein - und zwar ausschließlich! Angefangen hat es mit der Begleitung eines Ministrantenfreundes in die benachbarte Burg und sofort begann er damals mit dem Segelfliegen hier. Für den Frankfurter Maschinenbauunternehmer stand aber nicht nur das Fliegen an vorderster Stelle, auch die dadurch gemachten Freundschaften sind ihm über alles wertvoll: Seit 1965 pflegt er die Freundschaft mit seinen "Vier Musketieren" Hans Lang, Walter Schmidt (+) und Norbert Hein. Das zwanglose Fliegen war ihm am Feuerstein immer wichtig, er schätzt die Logistik, das Fliegen an 7 Tagen in der Woche und ehrlich: man merkt ihm seine Begeisterung für's Fliegen bei jeder Begegnung immer noch an - vor allem, wenn man die Ehre hat, mit ihm zu fliegen!

Ohne besonders fromm zu sein, fühlt er sich beim Fliegen dem lieben Gott besonders nahe. Vor allem das Segelfliegen im Überlandflug ist für ihn mit nichts anderem zu vergleichen und bereitet ihm großen Spaß. Diese Woche ist er auf einen Sprung während eines Tagesausfluges vorbei gekommen und seine Stationen an diesem Tag zeigen, was ihm hier wichtig ist: er war in der Kirche, auf dem Flugplatz und in der Brauerei Pfister! Wir wünschen dem Joachim noch viele gesunde Jahre und freuen uns auf jeden seiner Besuche auf dem Feuerstein.

Ü.Helmut und Doris

Helmut und Doris Hoffmann

Was für eine Bilanz für dieses Paar: 43 Jahre sind Helmut und Doris verheiratet und exakt 40 Jahre davon verbringen sie gemeinsam auf dem Feuerstein! Helmut ist ein typisches Flugplatzkind und hat mit 14 in Hessweiler (RPF) das Segelfliegen angefangen, ganz in der Tradition seines Großvaters und Vaters. Dabei lernte er durch einen tödlichen Flugunfall des Vaters an der Winde aber auch die Schattenseiten dieses Sports kennen! Durch einen Artikel im aerokurier ist er anno damals auf den Feuerstein aufmerksam geworden, der ihnen quasi zur zweiten Heimat geworden ist. Beruflich war Helmut zunächst als GCI-Controller bei der Bundeswehr mit der Fliegerei verbunden. Als Manager und technischer Vorstand hatte er viel um die Ohren und brachte sich in mehrere Flugsportvereine ehrenamtlich ein. Davon ist er mittlerweile (Zitat) "therapiert" und schätzt am Feuerstein die Ungezwungenheit, mit dem eigenen Flieger ganz nach eigenem Gutdünken und ohne größere Verpflichtungen einfach fliegen zu können/dürfen! Ein schicker Wohnwagen dient den beiden als Quartier und die Ausgeglichenheit ist aus ihren Gesichtern zu lesen - so soll es hier sein!

Ü.Holländer

Die fliegenden Holländer Martin Pluim, Jans-Joost und Marejke Westerbaan

Regelmässig und jedes Jahr für 1 Woche besuchen uns diese drei sympathischen Fliegerfreunde aus dem niederländischen Deelen. In einer Haltergemeinschaft betreiben Sie eine wunderschöne ASH 26 und verlustieren sich damit in der thermikbegünstigten Gegend um unseren Flugplatz herum. Auch sie schätzen das zwanglose Zusammensein mit Gleichgesinnten und den professionellen Flugbetrieb an jedem Fliegbaren Tag. Und auch das darf mal gesagt sein: auf der anderen Seite freuen wir uns jedes Mal über die leckeren Lakritzbonbons, die nirgends auf der Welt besser schmecken als in Holland....

Na, da haben sich ja zwei getroffen! Mathias wollte mal nach Süden fliegen und schlug seinem begleitenden Fluglehrer Christopher Mannheim oder Speyer vor. Dieser meinte aber, unter Süden stelle er sich etwas anders vor – zum Beispiel Venedig! Wenige Tage später saßen die beiden gut vorbereitet in der Katana mit Kurs LIPV und Zwischenstops in Zell am See LOWZ und Innsbruck LOWI…

Stunden sammeln mal ganz anders: in jeweils vier etwa zweistündige Etappen teilten die beiden das Routing auf. Nicht ganz einfach war die Labilität über den Alpen einzuschätzen, aber bei so viel guter Vorbereitung und Motivation sorgte Petrus für akzeptable Flugbedingungen und bescherte den Piloten einen unvergesslichen Flugtag.

Eine kleine Bildauswahl vermittelt ein paar Eindrücke von dem ausgedehnten Tagesausflug, weitere Impressionen von diesem außergewöhnlichen Flug gibt es unter https://www.magentacloud.de/share/h.ona3ccf4

Gerne sind wir bei der Vorbereitung solcher Flüge behilflich und stellen unsere Flugzeuge samt kompetenter Begleitung zur Verfügung!

Venedig 2018 Titel

Blick über den Katana-Flügel in die berühmte Lagunenstadt

Venedig 2018 2

Mathias Freitag (links) und Christopher Wolkenhauer beim ersten Zwischenstop in LOWZ

Venedig 2018 3

Da musste sich die Katana anstrengen: diesmal ging es nicht durch, sondern teilweise auch über die Alpen. Gute Vorbereitung und der jederzeit abrufbare "Plan B" sind neben der Flugerfahrung, dem Wetterbriefing und guten Kenntnissen im Flugfunk absolute Voraussetzungen für die Durchführung solcher Flüge.

Venedig 2018 4

Der Anflug auf Lido LIPV erfolgt entlang der Küste mit Blick auf die Stadt im Wasser

Venedig 2018 5

Eingereiht steht die AC auf dem Grasplatz in LIPV

Venedig 2018 1

Rechts quer im Anflug zum Tankstop in Innsbruck

Venedig 2018 6

Das hat schon was: in wenigen Flugstunden mit dem eigenen Flieger fühlen sich die AusFlügler in einer anderen Welt