Noch ist unser neuer Perkoz etwas flügellahm, es fehlt ihm am behördlichen Segen, sprich die Eintragung ins Luftfahrzeugregister steht noch aus. Trotzdem freuen wir uns mit unseren Segelfliegerfreunden auf schöne und erlebnisreiche Flüge mit dem neuen Doppelsitzer. Avionikmässig ist er mit dem LX 8000 / VP 9 bestens ausgestattet und ermöglicht auch in navigatorischer Hinsicht genussvolles Segelfliegen.

Damit die wichtigsten Funktionen dieser Instrumente verstanden und angewendet werden können, bieten wir nachfolgend eine Kurzanleitung sowie das ausführliche Handbuch zum download an. Diese Unterlagen sind zudem auf unserer homepage unter der neue überarbeiteten Rubrik "Flugzeuge chartern" hinterlegt.

Zudem bieten wir einen Crash-Kurs mit Einweisung in das LX 8000 an! Dieser findet statt am Freitag, 15. April 2016 in unserem Schulungsraum. Die Kosten für den Abend betragen 75 €, Anmeldungen bitte an unser Büro. Der Abend bietet sicherlich auch genügend Gelegenheiten rund um's Thema Streckenfliegen - wir freuen uns auch auf diesen Erfahrungsaustausch!

Avionik Perkoz

Gut ausgestattet ist unser neuer Perkoz mit der Avionik LX 8000. Gewusst wie: die Funktionen können nur genutzt werden wenn sie vorher auch verstanden sind. Darum geht's in unserem Crash-Kurs vor allem!

LX Nächste FlugplätzeLX Sollfahrt

Richtig verstanden und angewandt, erleichtern moderne Segelflugrechner die Navigation und geben Sicherheit

!! Dieses EXKLUSIV ANGEBOT gilt ab sofort und nur für FFF Kunden !!

Segelflieger am Feuerstein nutzen sie schon lange: Schlepplandungen! Ideal zum schnellen Abarbeiten benötigter Landungen z.B. für die 90-Tage Regelung oder für den Erhalt der Ausübungsvoraussetzungen für die Lizenz - mit Preisvorteil im Segelflug von 10%! Neben dem Zeitaufwand profitiert hier also auch die Geldbörse von der effektiven Startabfolge der Schlepplandungen.

Lange blickten blickten unsere motorgetriebenen Kunden den Segelfliegern hinterher und forderten Gleichbrechtigung - voila: seit dem heutigen 1. April können nun endlich auch Motorflieger von dieser Art der günstigen Landungen profitieren!

Unser exklusives Angebot ermöglicht Landungen mit unserer innen aufgehübschten Cessna 172 im Flugzeugzeugschlepp zu maximal günstigen Konditionen! Unser Team hat weder Mühen noch Kosten gescheut, um die dafür notwendigen Qualifikationen in der Winterpause zu erlangen und besitzt inzwischen die eingetragenen Berechtigung für den MMS (Motor-Motor-Schlepp).

Und das ist die Grundidee der pfifigen Feuersteinstrategen: da bei dieser Startart - selbsterklärend - das Triebwerk der geschleppten Cessna abgestellt ist, fällt ein großer Kostenblock für Verschleiß, Motorlaufzeit und Kraftstoff weg, kurzum: die variablen Kosten sind nahezu eliminiert! Diesen Vorteil geben wir gerne komplett an unsere Kunden weiter: der Stundenpreis der Cessna reduziert sich bei Schlepplandungen um 40% !

Fragen und Anmeldungen zu diesem Angebot - wie auch zum normalen Charter- oder Ausbildungsangebot - nehmen wir gerne unter 09194 - 79 7575 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Schlepplandungen Cessna

Die Cessna D-EFRW mit seitlicher Ablage beim Tiefschlepp: auch das "Kastenfliegen" gehört zur MMS-Ausbildung und fordert volle Konzentration

Foto: Retsre Lirpa

Das ist sicherlich ein event-highlight in dieser Saison: in Zusammenarbeit mit den Profis von Fallschirmsport colibri (Thalmässing) bieten wir unseren Piloten die Möglichkeit zu einem Fallschirm-Einweisungssprung an den Tagen vom 02. bis 04. Mai 2016. Aus einem intakten Flugzeug zu springen ist nicht das Ding der Piloten, aber auch auf diesen Notfall können sich speziell Segelflieger vorbereiten!

Der Kurs beinhaltet die komplette theoretische Einweisung in das Fallschirmspringen, um verschiedenste Aspekte kennenzulernen! Daran anschließend finden Übungen zum Verhalten im/am Gurtzeug, Verhalten bei der Landung und anhand unseres Simulators praktische Übungen zum Notausstieg aus dem Cockpit statt. Die nötigen Abläufe werden trainiert und sollen verinnerlicht werden - jede Sekunde zählt im Notfall!

Im Rahmen der 1,5 tägigen Theorie werden ein Rettungsschirm und ein Sportfallschirm ausgepackt, angesehen (Öffnung am Boden) besprochen und erklärt. Im Anschluss daran erfolgt - entsprechendes Wetter vorausgesetzt - der Sprung aus der Absetzmaschine. Es handelt sich dabei um den ersten Ausbildungssprung im Rahmen den normalen Fallschirmlizenz (AFF Verfahren). Man hat einen eigenen Fallschirm (Sportfallschirm mit zusätzlicher Reserve) und springt eigenständig mit 2 Lehrern an seiner Seite aus der Maschine; die beiden Lehrer halten dich am Gurtzeug und sind ständig an der Seite des Schülers!

Ausstiegshöhe sind 4000 m, anschließend freier Fall mit einigen ersten Übungen (z.B. Scheinöffnungen, Halten der Lage / Position) bis 1700m. In dieser Höhe erfolgt ein "Abwinken" des Schülers mit anschließender Öffnung des eigenen Schirms. Die Lehrer greifen hier ein, wenn es nötig sein sollte! Man hängt dann bei ca. 1.500 m am Fallschirm und kann den Rest ein bisschen am Schirm "spielen", was uns Piloten relativ leicht fällt. Über Funk besteht Sprechverbindung mit dem Lehrer am Boden auf der Landewiese.

Ähnlich dem Segelfliegen wird die Landung so eingeteilt, dass man in ca. 300 m an der Position ist. Die Landeeinteilung erfolgt dann ähnlich einer Platzrunde: 200m eindrehen quer; 100m eindrehen final - dann noch kurz flaren und schon ist man unten - leider...

Sollte das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen, verschiebt sich der Sprung entsprechend nach hinten. Wer mehrmals springen will: kein Problem und mit den Partnern von  colibri vor Ort unbürokratisch machbar !

Der Preis beträgt all inclusive 325,00 €, eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich! Weitere Fragen beantwortet gerne Marcus Frank via Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Infos auch unter http://www.freifallen.de/Fallschirm-Ausbildung/Ausbildungsverlauf

Als Appetizer für Interessierte stellen wir eine Kurzreferenz zur theoretischen Einweisung unten als download zur Verfügung!

fallschirm-ausbildung

Muss schon ein irres Erlebnis sein: so erleben Piloten das Einweisungsspringen in Thalmässing!

Über ein durchweg positives Echo freuen wir uns durch die Veröffentlichung unter der Rubrik "Mein Verein" in der Tageszeitung.

Frau Schwindt hatte dazu für den "fränkischen Tag" einige unserer Piloten nach ihren Motiven gefragt, warum sie überhaupt fliegen und was die Gründe sind, dies an unserer Flugschule zu tun. Auch aus unserer Sicht wurden dabei die unterschiedlichen Beweggründe sehr verständlich dargestellt und die besonderen Argumente für unseren Flugplatz zum Ausdruck gebracht.

Der Flugsport wurde gut präseniert, besten Dank an die Verfasserin und die Zeitung für die Veröffentlichung - Begeisterung udn Überzeugung sind auch hier die beste Öffentlichkeitsarbeit.

Diesmal hatte sich eine Gruppe angehender Meisterschüler im Malerhandwerk der Gewerbeschule Mosbach unserem Treppenhaus gewidmet: in einer Praxisarbeit diente unser Treppenhaus als Lehrobjekt und Spielwiese für kreative Ideen. Das Ergebnis kann sich - im wahrsten Sinne des Wortes - sehen lassen!

Alle Phasen eines solchen Projektes vom Kundengespräch, dem Aufmaß sowie der Durchführung aller Arbeiten bis zur Schlußabnahme und Nachkalkulation gehörten zum Projektrahmen der Handwerker. Vier Wochen lang gestaltete die engagierte und zusammengeschweißte Truppe; es wude abgedichtet, abgedeckt, gepinselt, geschruppt, geschliffen, gespachtelt, geklebt, notiert, kalkuliert, besprochen, verworfen und neu überdacht: auf das Ergebnis dürfen Josha, Alessandro, Kevin, Benedikt und Katja besonders stolz sein und sich mit uns freuen!

Es ist ihnen etwas wirklich pfiffiges gelungen, von dem wir hier nicht allzu viel verraten wollen: aber die Besucher werden sehen, warum wir zu diesem einstimmigen Urteil kommen. Wer hätte denn vorher schon gewusst, was Loriot, Friedrich Nietzsche und andere kluge ulkige Köpfe übers Fliegen von sich gegeben haben? Besucher dürfen sich hier gerne ein Bild davon machen - es steht in liebevoll gemalten Buchstaben an den Wänden unseres Treppenhauses.....

Malergruppe 2015

Gruppenbild mit Dame, verbunden mit unserem allerbesten Dank an Alessandro, Katja, Kein, Benedikt und Kapo Joscha (kniend)

Hinter den Kulissen hat auch uns die Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 viel Kopfzerbrechen und noch mehr Arbeit bereitet. Die Anforderungen an die Organisation und das Ausbildungswesen an Flugschulen sind enorm und machen neue Verwaltungs- und Dokumentationsabläufe notwendig.

Das Gute daran ist, dass unsere Flugschüler als Sieger vom Platz gehen: etwa durch die zahlreichen Standardisierungen des Lehrpersonals ist eine einheitlich methodisierte Vorgehensweise vorgegeben.

Unter der Leitung von Herrn Regierungsrat Markus Sommerhäuser vom Luftamt Nordbayern (LAN) fand kürzlich das sog. Erstaudit statt, bei dem die Übereinstimmung von Organisation und Ausbildungsbetrieb unserer Flugschule mit den gesetzlichen Bestimmungen geprüft wurde. Stichprobenartig wurden dabei anhand eines Kriterienkataloges einen Tag lang Dokumente gecheckt, Handbücher und Listen gewälzt, Protokolle eingesehen und Fragen beantwortet - am Ende mit dem Ergebnis, dass wir nach Erledigung einiger kleinerer Korrekturen und Hausaufgaben die endgültige Zertifizierung als Ausbildungseinrichtung DE.BY.ATO.223 mit über 40 Ausbildungslehrgängen besitzen!

Unser Dank gilt auch den Behördenvertretern aus Nürnberg: der Tag verlief in guter Atmosphäre, war stets fair, kooperativ und in allen Themen konstruktiv! Es sind wirklich mammutartige Herausforderungen für Behöden und Schulen gleichermaßen und es ist zu hoffen, dass es in manchen Detaills im Lauf der Zeit zu Erleichterungen und Vereinfachungen kommen wird.

LAN Audit 2016

Waren am Ende des Tages zufrieden und konnten noch lächeln, vlnr.: sitzend vom LAN P. Meier,  M. Sommerhäuser, M. Reich und F. Kurtz. Stehend für die FFF J. Bilek, M. Frank, C. Truxius und T. Reichel

"Beinaheunfälle sind ein gewaltiger Erfahrungsschatz und wir können es uns gar nicht leisten, nicht darauf zurück zu greifen" meint der schweizer Segelflieger Bert Willing. Dazu ist es aber wichtig, dass jeder Pilot seine Fehler und kritischen Situationen unkompliziert und vor allem ohne disziplinarische Konsequenzen mitteilen kann!

Im Rahmen unseres Quality- und Safetymanagements haben wir u.a. ein Formular entwickelt, das jeder Pilot bei der Anmeldung im Büro ausgeändigt bekommt. Zudem liegen Exemplare vor dem "Kummerkasten" im Erdgeschoß im Tower, Schulleiter und QM-Manager stehen zudem persönlich gerne und jederzeit für solche Gespräche zur Verfügung!

Hier http://www.edqe.de/home/index.php/de/info-edqe/flusi.html erläutern wir unsere Überlegungen dazu und bieten das Formular zum download an - mit der Bitte,  regen Gebrauch davon zu machen! Damit wir dem Geschehen immer eine Scheibe mehr bieten können....

Reason Modell

Quelle: internet

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Sicherheitsmeldung.pdf)Sicherheitsmeldung.pdf[ ]95 kB

Mit uns freut sich auch SZD-Chef Bernd Hager und seine Vertriebsmannschaft über die Entscheidung zugunsten seines Allroundseglers! „In der Fränkischen Fliegerschule wird der Perkoz seine Allroundfähigkeiten und Robustheit im harten Schulalltag unter Beweis stellen – wir freuen uns auf die Erfahrungen der Profis dort!“

Allen interessierten Piloten und Vereinen bieten wir die Möglichkeit des ausführlichen Kennenlernens und Probefliegens:

Für interessierte Vereine und Piloten steht vom 27. März bis zum 02. April das Werks-Vorführflugzeug samt Einweisungspiloten für ausführliche Probeflüge zur Verfügung: selbstverständlich in allen Spannweitenvariationen, für’s Thermikfliegen oder dem Kennenlernen im uneingeschränkten Kunstflugeinsatz!

Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und für Rückfragen steht Schulleiter Michael Zistler gerne zur Verfügung unter 0157/38404850.

"Kunstflug ist angewandte Flugsicherheit, die dazu noch wahnsinnig viel Spaß macht" meinte Neil Williams über seine Motivation zur Kunstfliegerei. Die Gründe mögen ganz unterschiedlich sein, immer spielt die Sicherheit und die Motivation eine große Rolle: manche Piloten wollen die Grenzen des Flugzeuges und die eigenen besser kennen lernen, ein Flugzeug in seinen ganzen Spektrum beherrschen lernen oder sich einfach in dieser physisch und psychisch anspruchsvollen Flugdisziplin fliegerisch weiterbilden!

In unserem Frühjahrslehrgang bieten wir für alle Interessenten ideale Voraussetzungen für die Himmelsturnerei:

Grundlehrgang zum Erwerb der Kunstflugberechtigung gem. FCL.800

  • mit ausführlichem Theorieunterricht
  • individuelle Betreuung durch kompetente und erfahrene Segelkunstfluglehrer
  • Ausbildung alternativ auf Perkoz SZD 54-2 oder ASK 21
  • Lehrgangspauschale incl. Lehrgangs-, Flugbetriebs-, Schlepp- und Fluggebülhren
    • Pauschale für 15 Starts 1.590 €
    • Pauschale für 20 Starts 1.890 €

       

Weiterbildung im Segelkunstflug

  • individuelle Trainingsprogramme für In-Übungs-Halter und Weiterbilder
  • Typeneinweisung in den Perkoz SZD 54-2
  • Figurentraining Unlimited-Klasse
  • Training für die Leistungsabzeichen bronce, silber und gold mit erfahrenen Kunstfluglehrern
  • Saisonvorbereitung und individuelles Coaching für Wettbewerbspiloten

Perkoz Homepage Rückenflug

Kunstfliegerisch gibt unser Perkoz seinen Einstand auf dem Kunstfluglehrgang nach Ostern

In allen Disziplinen erfolgreich hat das jüngste Mitglied unserer Flugzeugflotte seine Erst- Test- und Prüfflüge bestanden! Nach dem ausführlichen Flugprogramm meinte Testpilot Michal Ombach kurz "the glider flies very smooth and is safe"! Damit steht einer baldigen Auslieferung pünktlich zum Saisonbeginn nichts mehr im Wege und wir alle freuen uns sehr auf die ersten Flüge des Allrounders hier auf dem Feuerstein!

Viele einzelne Leistungsmerkmale haben zur letztlich klaren Kaufentscheidung geführt: jeweils in allen drei Disziplinen Schulung, Kunstflug und Streckenflug hat der Perkoz überzeugt und ist das ideale Flugzeug für unsere Einsatzzwecke! Mit 20 Metern Spannweite und seinen markanten Winglets gleitet der Perkoz mit über 1:40 raumgreifend überland und hat dabei im gesamten Geschwindigkeitsspektrum ein sehr angenehmes Flugverhalten. Im Schulbetrieb ist er äußerst robust mit unkritischem gutmütigen Langsamflugeigenschaften; Kunstflugfans dürfen sich auf ein Flugzeug freuen, mit dem das gesamte Figurenspektrum der unlimited-Klasse incl. negativer Figuren, Männchen, gerissenen und gestoßenen Bewegungen geflogen werden kann.

"Das Traumschiff für jeden Verein" urteilt Uli Schwenk über den Perkoz und wir sind sicher, dass auch unsere Schüler und Kunden viel Freude damit haben werden. In puncto Ausstattung haben wir auf nichts verzichtet und den Flieger mit moderner LX-8000-Avionik instrumentiert, Termine zur Einweisung werden demnächst hier bekannt gegeben.

Vorfreude ist die schönste Freude: allen Piloten des Perkoz wünschen wir schon heute viel Spaß, besten Erfolg und natürlich allzeit Hals- und Beinbruch!

Homepage Normalflug

Macht eine gute Figur: Unser Perkoz D-1075 bei seinen Erst- und Prüfungsflügen in Kaniow airfield EPKW

Wenngleich wir auf dem Feuerstein gelegentlich noch Schneeschauer haben und die Temperaturen noch nicht zu outdoor-Aktivitäten animieren: der Sonnenstand wird höher, die Tage damit länger und die neue Flugsaison steht vor der Tür!

Unser Team hat eifrig an der Vorbereitung einiger Events gearbeitet und wir möchten auf die wichtigsten Termine und einige highlights kurz hinweisen (ausführliche Informationen folgen):

  • Jahresauftaktbriefing am Sonntag, 20.03.2016 um 10 Uhr im Schulungsraum
    • Was gibt's Neues?
    • Termine und Veranstaltungen
    • allgemeine Fragen zum Flugbetrieb

  • Segelkunstflug Grund-/Weiterbildungslehrgang 27.03.-02.04.2016
    • erstmals mit unserem neuen Flagschiff "Perkoz"
    • ideal zum Erwerb der Kunstflugberechtigung
    • spezielle Angebote für Weiterbilder und In-Übungs-Halter mit individuellem Coaching
    • Vorbereitung auf die Wettbewerbs-Saison

  • praktisches Flugsicherheitstraining Motorflug/Segelflug 09.-10.04.2016
    • mit Beteiligung der LVB-Monsun und erfahrenen Fluglehrern
    • prakt. Training ungewöhnliche Fluglagen und Recovern
    • Trudeltraining Motorflug / Segelflug
    • Flugsicherheitsworkshop / Theoriefragen zum Thema am Samstag abend im Schulungsraum

  • Fallschirm-Einweisungsspringen für Segelflieger 02.-04.05.2016
    • in Kooperation mit Fallschirmsport colibri
    • ausführliche theoretische Einweisung
    • Verhalten bei Notausstieg mit unserem Simulator
    • FAA-Freifall-Sprünge mit Sprunglehrern in Thalmässing EDPW

  • Alpen-/Streckenfluglehrgang 02.-05-06.2016
    • in bewährter Kooperation mit der DASSU / Unterwössen
    • speziell für Anfänger und Interessierte im Hang-/Bergfliegen
    • hervorragendes ausführliches Wetter-/Routenbriefing
    • auf Wunsch Begleitung durch erfahrene Fluglehrer

  • Longest-Day-Flying 18.06.2016
    • Fliegen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang
    • Segelflug und Motorflug
    • abends Party mit Livemusik und Spanferkelessen

  • Streckenfluglehrgang mit Patrick Puskeiler 23.-31.07.16 (noch mit kleinem Vorbehalt)
    • ideal für Einsteiger und Interessierte im Streckensegelflug
    • ausführliches Wetter-/Routenbriefing
    • Patrick fliegt im Doppelsitzer mit bzw. führt die Teilnehmer im Einsitzer

  • BAYAIRN Jugendfluglager des LVB 02.-04.09.2016
    • Mega-event der Luftsportjugend im LVB
    • Flugbetrieb in allen Luftsportarten
    • Luftsport verbindet - Begeisterung wird erlebbar

  • Flintstonerallye 2016 01.-03.10.2016
    • neue Runde nach dem Motto "Weiterbildung mit Spaßgarantie"
    • Theorie- und Flugaufgaben sind für jede Kategorie von Piloten und Flugzeugen geeignet

  • Flintstonecup 2016 22.-23.10.2016
    • Beginn einer Wettbewerbsserie im Segelkunstflug
    • speziell für Kunstflugnovizen und Wettbewerbseinsteiger
    • Programme ausschließlich für Doppelsitzer
    • ausführliches Figuren-/Programmbriefing
    • gerne mit Begleitung durch erfahrene Wettbewerbskunstflieger/Fluglehrer

  • Abfliegen 29.10.2016
    • Abfliegewettbewerb mit Geschicklichkeitsdisziplinen am Boden, Flugübungen und Ziellandung
    • Saisonabschlußfeier

  • FFF on Tour 2016
    • unsere Kunden haben die Ziele ausgewählt
    • Termine und Destinationen werden demnächst hier publiziert

       

Die Saat des letzten Jahres scheint wohl aufgegangen und wir freuen uns über einen deutlichen Zuwachs auch im Segelflug: sowohl in der Ausbildung wie auch in den verschiedenen Angeboten und Aktivitäten für Scheininhaber durften wir regen Zuspruch erfahren - Tendenz weiter steigend!

Zur Bewältigung des Schulbetriebes in Theorie und Praxis und zum weiteren Ausbau unserer Aktivitäten suchen wir zum frühesten Zeitpunkt

  • einen Saison-Segelfluglehrer in Festanstellung
  • mehrere Gastfluglehrer im Segelflug

Den Bewerbern bieten wir eine interessante vielseitige Tätigkeit mit Fliegen und Lehren an einem der reizvollsten Plätzen Deutschlands in der Ferienregion "Fränkische Schweiz". Die Stellen bieten viel Gestaltungsspielraum und Verantwortung im kompetenten und professionellen Umfeld unserer ATO.

Die Stellenangebote stehen unten als PDF zum download zur Verfügung. Schriftliche Bewerbungen bitte an unseren Schulleiter Michael Zistler Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Er steht auch gerne und jederzeit für Fragen persönlich zur Verfügung unter 0157/38404850

Als Privatpilot muss man sich bei der Bedienung und Führung eines Luftfahrzeuges in der Luft wie auch am Boden mit einer Fülle von Gesetzen, Verordnungen, Bekanntmachungen und Regelungen auseinandersetzen. Die vielen nationalen wie auch europäischen Luftverkehrsvorschriften dienen, wenn auch nicht immer auf den ersten Blick erkennbar, der Aufrechterhaltung der Sicherheit im Luftverkehr sowie der eigenen Sicherheit. Wer sich nicht an die Vorschriften hält, riskiert nicht nur ein unangenehmes Vorkommnis im Luftraum, sondern auch ein Bußgeld und bei grob fahrlässigem Verhalten sogar eine Freiheitsstrafe. Jeder Pilot muss sich selbst über die gültigen Luftverkehrsvorschriften informieren, insbesondere über Änderungen oder Ergänzungen dazu.

So heißt die Themenbeschreibung im neuesten AOPA Safetyletter. Bis es mit dem Fliegen soweit ist, empfehlen wir die Lektüre Luftrecht für Privatpiloten. Es ist wirklich nicht einfach, hier den Überblick oder gar Durchblick zu bekommen. Dennoch ist die Beschäftigung aller Piloten mit den Rechtsgrundlagen und Voraussetzungen zum Fliegen einfach alternativlos!

 AOPA Logo

AOPA - so viel Interessenvertretung muß sein!

Ohne die Arbeit von Verbänden und Interessenvertretungen in für uns Luftsportler existentiel wichtigen Fragen wäre die Zukunft des Luftsports undenkbar. Wir möchten dieses Bewusstsein bei dieser Gelegenheit nochmals schärfen und bitten um Unterstützung dieser Arbeit. Gerne weisen wir nochmals auf den Apell aus dem Jahr 2013 hin:  

http://edqe.de/home/index.php/de/neuigkeiten/150-aopa-germany-so-viel-interessenvertretung-muss-sein.html

 Gruppe LOWS 2013

Die Teilnehmer an unserer Ausflugsserie "FFF on Tour“ wissen, was wir meinen mit dem Motto „fliegerische Weiterbildung mit Spaßgarantie“:

  • neue fliegerische Herausforderungen annehmen
  • gemeinsam schöne Flugerlebnisse teilen
  • und sich dabei weiterbilden in Praxis und Theorie

Das Ganze wird organisiert und begleitet von erfahrenen Piloten und Fluglehrern, die natürlich auch als Begleiter zur Verfügung stehen.

In diesem Jahr möchten wir die Ziele noch besser an die Wünsche unserer Kunden anpassen und bitten auf diesem Weg um eine kurze Stimmabgabe zu den beliebtesten Zielen. Das voting werden wir sorgfältig auswerten und anhand der gemachten Vorschläge unsere Planungen vornehmen. Als Orientierung dient dabei die unten angehängte Beschreibung der letztjährigen Destinationen!

Und hier darf gewählt werden: Abstimmung zu den Ausflugszielen 2016

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FFF on Tour Übersicht 2015.pdf)FFF on Tour Übersicht 2015.pdf[ ]371 kB