"Alles hat super gepasst und wir sind voll auf unsere Kosten gekommen" ist das Fazit des zweiten Vorsitzenden Frank Herrmann vom FSV Pleidelsheim. 6 Mitglieder teilten sich über eine Woche zwei Doppelsitzer und hatten dabei zwei besonders gute Tage erwischt. "Immer um diese Zeit" schwört Frank Herrmann, sei die Thermik für ein Fluglager gut: in Aalen und auf dem Klippeneck hat es in den vergangenen Jahren wettermässig ebenso gut hingehauen.

Julia und Roland haben den Anfang gemacht, jetzt ist gleich eine ganze Abordnung aus dem Württembergischen angereist. Schade, dass mit ihrer Abreise das Wetter gleich wieder mies wird und unser LDF wohl kräftig ins Wasser fällt.....

Pleidelsheimer 2015

Eine sympathische Truppe: die Mitglieder des FSV Pleidelsheim haben sich wohl gefühlt in EDQE

Da staunten wir echt nicht schlecht: macht dieser Jan Lyczywek tatsächlich seine Drohung wahr und schlägt am Mittwoch früh mit vier Flugzeugen, seinem Fluglehrerkollegen HP und vier Trainees auf dem Feuerstein auf! Von der DASSU in Unterwössen sind es gut 300 km hier her, aber was ist schon der fahrerische Aufwand gegen den fliegerischen Genuss und Erfolg durch das angesagte gute Streckenflugwetter in Oberfranken.

Der Mensch muss wohl doch ein Gewohnheitstier sein! Wie sonst fällt es den Alpenfliegern verdammt schwer (es ist ihnen sogar unheimlich), sich vorzustellen, dass Thermik auch ganz ohne Berge existiert und man die segelfliegerisch nutzen kann. Umgekehrt befällt jeden Flachlandflieger anfangs der kalte Schweiß bei der Vorstellung, bis fast auf Spannweitenbreite an einen harten Berg ran zu fliegen.

Wie gut, dass unsere beiden Flugschulen im Segelfliegen öfters gemeinsame Sache machen! So konnte eine kleine Gruppe von uns vor wenigen Wochen das Bergfliegen bei den Profis der DASSU erschnuppern und umgekehrt jetzt die Bergflieger sich im Flachland üben. Menschlich ist es immer angenehm und das Zusammentreffen mit solchen Enthusiasten und Ermöglichern wie dem Jan und HP ist immer eine gewaltige Bereicherung!

Insofern danken wir für den Gegenbesuch, freuen wir uns auf die nächsten  Begegnungen und schicken herzliche Fliegergrüße ins Chiemgau.

Besuch DASSU 2015

Zufriedene Gesichter bei der DASSU-Abordnung! Und Teamcaptain Jan gerät ganz außer sich nach der Feststellung, dass Segelfliegen tatsächlich auch ohne seine geliebten Berge möglich ist!

Speziell für unsere im Streckenflug unerfahrenen aber interessierten Segelflieger möchten wir den segelfliegerischen Schwerpunkt ab Samstag in der kommenden Woche auf den Streckenflug legen. Dabei wird Andi Klein mit den Teilnehmern einerseits die theoretischen Hintergründe besprechen wie Wetterkunde, Streckenauswahl, Taktik, Aussenlandung etc. und dann je nach Wetterlage mit den Piloten wahlweise im Doppelsitzer oder Einsitzer die Tagesaufgaben festlegen.

Die Teilnahme ist auch an einzelnen Tagen möglich, es entstehen keine zusätzlichen Kosten - Interessenten sind spätestens beim morgendlichen Briefing um 9 Uhr anwesend!

Aussenlandung DASSU 2015

Auch das gehört zum Streckenfliegen: unsere ASK 21 mit Andi und Herbert nach einer Aussenlandung in Reit im Winkel

Geplant war lediglich, hier einen Zwischenstop einzulegen: unser Flugplatz ist einigen Jungs von der eigenen Schulung her bekannt und es hat sich bis ins Schongau rum gesprochen, dass der Feuerstien immer einen Zwischenstop wert ist. Dann spielte das Wetter nicht mit und die Herren Piloten durften die Gastfreundschaft in der fränkischen Schweiz kennen lernen - "alles bestens" lautete das Fazit.


Bereits zum zweiten Mal starteten 10 aktive Mitglieder des LSV Weilheim-Peissenberg von ihrem Segelflugplatz Paterzell zu einem Deutschlandflug. Mit vier Maschinen war das Routing Idar-Oberstein, Arnsberg, Papenburg, Juist, Wangeroog, Heide-Büsum, Peenemünde und Straußberg, bevor sie mit 3 Maschinen zur Landung hier in EDQE ansetzten. Zwei kleine Negerlein hatten sich bereits in Bremerhaven von der Gruppe getrennt.

Da sind die Männer ganz schön rum gekommen und haben - bis auf eine Ausnahme in Peenemünde - nur Gutes erlebt. Die Schongauer aus Paterzell sind also nicht nur im Kunstflug rührige Gesellen, sondern auch in den anderen Sparten sehr aktiv. Glückwunsch zu solchen Initiativen und wir freuen uns auf den nächsten Besuch!

Paterzell Besuch

Frohen Mutes und voller guten Eindrücke sind die Herrschaften vom LSV Weilheim-Peissenberg vor dem Abflug zur letzten Etappe ihres Deutschlandfluges

Und es geht doch! Ganz besonders laden wir zu unserem diesjährigen LDF am Samstag, 20.Juni alle Ultraleichtpiloten zu einer Stippvisite auf dem Feuerstein ein. Entgegen vieler immer noch weit verbreiteter Skepsis in diesem Bereich ist Burg Feuerstein durchaus vereinbar mit der UL-Fliegerei und EDQE immer ein reizvolles Ziel für die Besatzungen.

In diesem Sinne: herkommen, sich selber ein Bild machen und mit uns einen schönen Tag/Abend verbringen - wir sehen uns!

LDF2015 2 k

Aufräumen mit Vorurteilen: die Fränkische Fliegerschule lädt besonders UL-Piloten zum Longest Day Flying 2015 ein!

Unser Veranstaltungshighlight hat sich inzwischen etabliert und spricht sich rum in den Fliegerkreisen: auch in diesem Jahr laden wir ein zu unserem "Longest Day Flying" und nutzen den längsten Tag des Jahres fliegerisch gemeinsam ganz aus! Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang planen wir fliegerische Aktivitäten und hoffen auf die Unterstützung von Petrus.

Die Frühaufsteher treffen sich am Samstag bereits um 4.30 Uhr zum Sonnenaufgangsfliegen. Um 8 Uhr gibt es ein gemeinsames Frühstück und am Abend geht - im wahrsten Sinne des Wortes! - das Feuerwerk ab: das Team vom Flugplatzrestaurant organisiert für unsere Gäste

am Samstag Abend, 20. Juni 2015

  • Livemusik mit den fetzigen "Wilderern" aus Kärnten
  • Spanferkelessen und Grillbuffet
  • Sonnwendfeuer
  • Ballonstarts
  • Feuerwerk à la Franz

Eindrücke gibt es vom vorletzten Jahr unter http://edqe.de/home/index.php/de/news/news-archiv-2013/158-unser-longest-day-flying-2013-es-war-einfach-der-hammer.html

Wir laden herzlich dazu ein und freuen uns auf zahlreichen Besuch!

Anmeldungen zum Frühstück erbitten wir an unser Büro

LDF2015 k

Darüber freuen wir uns ganz besonders: gleich drei "Halbstarke" Jugendliche verbrachten einen Teil ihrer Pfingstferien segelfliegenderweise bei uns! Das Wetter spielte mit und Vincent (14) Leo (15) und Christoph (13) kamen in der Ausbildung gut voran - incl. Umschulung auf unsere einsitzigen Schulflugzeuge. Jungs, macht weiter so und behaltet das Interesse am Segelfliegen - uns gefällt es sehr mit diesen Jugendlichen zu "arbeiten".

Youngster 2015

Ohne Mampf kein Kampf - Leo, Vincent und Christoph (vlnr) bei einer Mittagspause in unserem Sozialraum

Und auch das ist (leider) nicht alltäglich: zwei Frauen standen "ihren Mann" auf besonders toughe Art und Weise - trotz leichten Unsicherheiten und einigem Lampenfieber flogen Martihna Brockmann udn Lilia Toma souverän ihre ersten Alleinflüge im Segelflugzeug. Dabei erhärteten beide einmal mehr den Verdacht, dass es alleine doch besser geht als mit Fluglehrer....

Tina Brockmann k

Tina hat schließlich auch noch den F-Schlepp kontrolliert und freut sich über die gelungenen ersten Alleinflüge

Lilia Gruppe k

Da lacht sie schon wieder! Lilia war ob der obligatorischen Segelfliegerzeremonie erst recht verduzt....

 

14 geistig behinderten Kindern durften wir im Rahme der Ferioenbetreung der Berthold-Scharfenberg-Schule in Bambert heute unseren Flugplatz zeigen und ihnen das Fliegen mit allem drum herum näher bringen. Erzieherin Erna Heubl von der heilpädagogischen Tagesstätte hatte den Besuch organisiert und ihre Schützlinge waren sichtlich interessiert und begeistert, ein "echtes Flugzeug" so aus der Nähe starten und landen zu sehen und sich sogar in eines reinzusetzen. Gerne haben wir den Ferientag auf diese Art mitgestaltet und freuen uns auf einen Besuch im nächsten Jahr!

Lebenshilfe Besuch 2015 2

Die Kinder aus Bamberg erlebten einen interessanten Vormittag bei ihrem Besuch auf unserem Flugplatz

Marc Schmidt war mit seiner Familie schon oft auf dem Feuerstein zum Wandern, Kaffee und Kuchen geniessen und einfach dem Flugbetrieb zuschauen. Jetzt hat er als Mitarbeiter beim grössten Verlag für Klassik-Autos den Feuerstein auch beruflich ins Spiel gebracht: ideal schien ihm und Redakteur Jan Henrick Muche die location für ein Fotoshooting mit dem Porsche 944. Die Arbeiten liessen sich sehr gut mit dem ganzen Betrieb koordinieren und am Ende zeigte sich der Klassiker von seiner besten Seite.

AMB 944

Stand einen ganzen Tag als Model zur Verfügung: der Porsche 944 passte gut auf den Feuerstein

Das hört sich gut an und gehört unterstützt; deshalb geben wir es gerne weiter: Einladung zum traditionellen Nachbarschaftsfest nach Steinrücken am Sonntag, 07. Juni 2015 mit

  • Coburger Bratwurst für jede Crew
  • Livemusik
  • geselliges Beisammensein von Fliegern untereinander

weitere Infos sh. beil. Flyer und unter 0160/91888261 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ganz unterschiedlich waren die Voraussetzungen bei den Teilnehmern unserer Aktion "Pilot für 1 Tag". Vom einfach mal rein schnuppern bis zu bereits konkreteren Vorstellungen einer Flugausbildung reichte die Palette der Erwartungen. Am Ende waren alle mehr als zufrieden mit den beiden Tagen und lassen die Eindrücke jetzt erst mal sacken!

Am Freitag abend wurde in einem dreistündigen Referant erläutert, welche Facetten der Flugsport bietet, was die Lizenzen und Ausbildungsvoraussetzungen sind und natürlich auch, welche Kosten für Ausbildung und Charter anfallen. Wo liegen die Gefahren, darf ich auch in andere Länder fliegen, welche Lizenz braucht man für was? Fragen bleiben keine offen und mit einer kleinen Bildpräsentation wurde der gesamte Querschnitt aus den Bereichen der Fliegerei dargestellt.

Am Samstag ging es dann zur Sache, alle interesssierten sich für das motorgetriebene Fliegen. In einer gemeinsamen Flugvorbereitung wurden die jeweiligen Wunschziele geplant, das Wetter gebrieft und alle Informationen zu den Flugstrecken eingeholt. Geflogen wurde nach Bayreuth, Hassfurt und natürlich mehrere Male zum Nürnberger Flughafen.

Ein sehr leckeres Schaschlick à la Claudia setzte den Abschlußpunkt unter eine wirklich gelungene Veranstaltung, das künftig zweimal im Jahr angeboten wird.

Pilot für 1 Tag 2015

Die Teilnehmer sind alle auf ihre Kosten gekommen und haben jetzt einen fundierten Einblick in den Flugsport

CH 53

So eine CH 53 ist schon ein ordentlicher Brocken! Besonders imposant sind die Dimensionen, wenn man den Transporthubschrauber der Bundeswehr mal ganz aus der Nähe betrachten kann. Eine Crew des Geschwaders aus Laupheim machte heute kurz Zwischenstation auf dem Feuerstein und sorgte bei den Zuschauern für Staunen.

CH 53 2

Der Anflug der CH 53 auf die Piste 08 sorgt für Abwechslung am Segelflugstart

Von einem Segelflugparadies oder einem Eldorado sind wir so weit weg wie die Sau vom Kraxeln und wollen uns das nicht anmaßen. Aber dem Ruf eines Leistungszentrum im nördlichen Bayern sind wir mit den Leistungen unserer Segelflugpiloten doch ganz schön gerecht geworden und auch ein wenig stolz darauf: aktuell steht EDQE auf Platz 1 der OLC-Rangliste für Bayern! Erfreulich ist dies vor allem deshalb, weil die gut 60.000 Streckenflugkilometer in 185 Flügen von 55 Piloten geflogen worden sind.

Die Erfolgsgaranten dafür sind

  • top Infrastruktur mit bequemem zwangslosen Flugbetrieb an jedem Tag
  • sehr gute thermische Möglichkeiten durch die nahen Mittelgebirge
  • fortwährender Erfahrungsaustausch mit anderen Piloten

OLC Führung Flugplätze Mai 2015

Burg Feuerstein führt in der OLC-Rangliste Bayern

 

Uff, das war anstrengend! Sich zweieinhalb Wochen voll auf die Theorie einzulassen, erfordert schon einige Leidensfähigkeit - zumindest bei der Vielseitigkeit und Komplexität der theroretischen Flugausbildung. Umso befreiter durften unsere Teilnehmer am Ende sein: alle Prüfungen mitsamt dem Funksprechzeugnis gingen glatt über die Bühne und wurden bestanden  Herzlichen Glückwunsch, ladies and gentlemen!

Theorie Kompakt 2015

Gute Stimmung in der Truppe ist schon viel Wert - besten Dank an unseren Theorielehrer Andy König für die Kondition und das gelungene Abschneiden der Teilnehmer