Freiflüge und bestandene Prüfungen feiern wir derzeit konzentriert auf dem Feuerstein. Im Segel- wie im Motorflug hilft natürlich auch das anhaltend gute Wetter unseren Schülern, viel zu fliegen und gut voran zu kommen. Über ihre erreichten Etappenziele freuen wir uns alle mit den einzelnen Kandidaten:

Prüfung Sarah Mayer k

Gleich dreifache Prüferglückwünsche darf Sarah Mayer entgegennehmen! Ihre Segelflugprüfung wurde von Patrick Puskeiler (2.v.l.) durchgeführt, der seinerseits von den Verantwortlichen der Landesbehörden BW Jürgen Niedecker (links) und vom LAN Matthias Reich (2.v.r.) beaufsichtigt wurde. Natürlich hat Sarah bestanden und bei so viel einstimmiger Kompetenzbeurteilung hat sie sich den SPL dann auch redlich verdient!

Andre Elß Freiflug k

Seine ersten Alleinflüge bringen André Elß seinem eigentlichen fliegerischen Ziel näher: mit einer eigenen PA 28 will er sich einen Kindheitstraum erfüllen, der über Papierflieger basteln, Modellflieger bauen jetzt zum "richtigen" Fliegen geführt hat. Fluglehrer Johannes Kammerer setzte Vertrauen in sein Können und das völlig zurecht: die drei Solo's absolvierte André einfach perfekt!

Andreas Kählert Freiflug k

Dass die Erfüllung seines Kindheitstraumes auch mit Schmerzen und eher unangenehmem Nässeempfinden verbunden sein kann, erfuhr heute Andreas Kähler: genau im geplanten Rahmen von 2 Wochen und 40 Starts flog sich der Diplomkaufmann sich im Segelflugzeug frei und durfte die Glückwünsche seiner Sportsfreunde entgegennehmen - zünftig, wie es sich gehört......  Sueinen Resturlaub investiert er jetzt umso lieber vollends auf unserem Flugplatz und wird bestimmt im nächsten Jahr seine Prüfungen angehen können!

Herzlichen Glückwunsch allen Schülern und Prüflingen und Danke an die Prüfer und Lehrer!

 

Alle streckenflugambitionierten Segelflieger hören diese Nachricht gerne: weil er kurzfristig die DM absagen musste, steht uns Patrick diese Woche als Lehrer und Trainer zur Verfügung. Schwerpunktmässig und seinen Ambitionen entsprechend möchten wir diese Gelegenheit nutzen, um unseren Streckenflug-Neulingen ein hochwertiges Coaching in Theorie und Praxis anzubieten. Natürlich sind auch alle anwesenden Privatflieger eingeladen, von den Erfahrungen eines Spitzenpiloten zu profitieren! Wie immer treffen wir uns um 9.00 Uhr im Schulungstraum zu den Tagesbriefings.

Patrick Puskeiler

Patrick Puskeiler steht diese Woche als Trainer auf dem Feuerstein zur Verfügung - wir freuen uns über dieses Engagement!

Quasi als Nebenprodukt der aktuellen tropischen Temperaturen gab es gestern früh ein spontanes Sonnenaufgangsfliegen: so richtig erfrischend ist es nicht bei praller Sonne im Plexiglas-Cockpit also war der Entschluß sehr schnell gefasst - wir sollten doch mal wieder in den Sonnenaufgang fliegen! Das UL richtete seine Nase kurz vor Sonnenaufgang nach Osten und ein Flug rund ums Fichtelgebirge bescherte eine Optik, die eben nur auf solchen frühen Flügen genossen werden kann. Also ist auch dieser Teil des Longest-Day-Flyings nachgeholt und die Eindrücke gespeichert.

Sunrise 2015

Diffuses Licht in der Morgendämmerung, die Sonne als glutroten Ball am Horizont aufgehen sehen: das erlebt man nur zum Preis des Frühaufstehens

Sunrise 2015 Walberla

Ganz klar macht auch das Walberla früh morgens eine gute Figur und zeigt sich im besten Licht

Als Ersatz für die ASK 23 betreiben wir seit heute einen Astir G 102 als Schulungseinsitzer. Das Flugzeug ist als Schulflugzeug konzipiert, hat äußerst gutmütige Flugeigenschaften und gleitet dabei noch respektabel. Vor allem auch größere und breitere Piloten finden in dem geräumigen Cockpit Platz, was auch für dieses Clientel längere Flüge ermöglicht. Für Einweisungen stehen unsere Segelfluglehrer gerne bereit!

Astir Platz k

Unser "Neuer" ist in einem guten Zustand und bietet auch großen Piloten viel Platz

Astir Luft k

Macht auch in der Luft eine gute Figur - Schüler Leo Brusis beim Jungfernflug des Astir auf dem Feuerstein

"Augenblick, ich muss nur noch kurz die beiden Galaxien einfangen" bittet Dr. Frank Fleischmann uns um kurze Geduld. So ging das den ganzen Abend und mit seinem geballten und dennoch plausibel erklärtem Fachwissen erfuhren wir von dem Physiker in drei kurzweiligen Stunden sehr vieles über Sternenleichen, Supernovas, gigantische Entfernungen, der Milchstraße und dem ganzen Universum.

Damit aber nicht genug: in verschiedenen Geräten und Teleskopen durften wir die Himmelserscheinungen selbst in Augenschein nehmen wie bspw. den Saturn mit seinen Ringen oder eben besagte Galaxien!

Mit einem Laserpointer erklärte uns Fliegerkollege Fleischmann fast die ganze griechische Mythologie am immer dunkler werdenden Nachthimmel über der fränkischen Schweiz. Großer Wagen udn Polarstern samt der vorbeifliegenden Raumstation ISS waren großteils schon bekannt. Aber wer da an Göttern alles noch und warum in Aktion getreten ist, ist schon eine spannende Geschichte! Und ehrlich: kaum einer kann das besser erzählen als Frank Fleischmann.

Deutlich wurde aber durch die Ausführungen auch, warum der Physiker zum schonenden Umgang mit den Ressourcen mahnt und dabei sehr kreative Vorschläge parat hat: für ihn ist es absolut illusorisch, dass die Menscheit ihre Geschichte auf irgendwelchen fernen Planeten fortsetzen kann! "Wir sind an diese kleine Kugel gebunden, es gibt keine andere Alternative für die Menschheit".

Zum Abschluß gab es noch ein kleines Quiz und der Leo wusste am schnellsten die Antworten von den Planeten: als Preis erhielt er eine echte Sternschnuppe, die irgendwo im indonesischen Sand gefunden wurde. Auch dazu wusste FF natürlich die passende Story.

Besuch Sternwarte 2015 k

Am Modell der Sonne begann die nächtliche Führung mit Frank Fleischmann (im Hintergrund mit Segelfliegerhut). "Ganz große Klasse war das" waren sich die Besucher um Mitternacht auf dem Nachhauseweg einig

 

 

Wer die ursprüngliche Idee hatte, ist nicht mehr eindeutig nachvollziehbar. Aber die Installation einiger Biertischgarnituren vor dem Tower hat sich als Segen herausgestellt und ist vor allem am Abend nach dem Ende des sommerlichen Flugbetriebes für spontane Grillabende ein beliebter Treffpunkt. Herrlich zu genießen ist dabei nicht nur das kulinarische Angebot; auch die abendliche Stille, die besondere Stimmung in der Dämmerung oder die derzeit warmen Sommernachtsbrisen runden einen gelungenen Flugtag stilvoll ab. Nicht immer, aber eben immer öfters.....

Grillgruppe 2015 k

Anlässe gibt es genügend, der Wassereimer verrät konkret: es war mal wieder ein Freiflug zu feiern!

Grillgruppe Buffet 2015 k

Wer die Wahl hat, hat auch am spontanen üppigen Grillbuffet die Qual

Aufgewachsten ist Claus Lewerentz im Aachtental, ganz in der Nähe der Deutschen Alpensegelflugschule in Unterwössen. Beim Bergsteigen hat er die dortigen Segelflieger schon immer bewundert, hat dann aber eine langjährige Karierrepause eingelegt. In einem Interview uwrde er da - Gott sei Dank - gefragt, welche Träume er sich denn noch erfüllen wolle. Seine Antwort "meinen Jugendtraum Segelfliegen lernen" war wirklich sehr glaubhaft: auf der Suche nach einer Flugschule ist er auf uns gekommen und hat in zwei Wochen tatsächlich gelernt, ein Segelflugzeuge alleine zu fliegen!

Weiter geht's für den Cottbusser im Herbst mit der nächsten Etappe und im nächsten Jahr steht die Prüfung zur Segelfluglizenz auf dem Plan - wir unterstützen ihn dabei nicht ganz uneigennützig: Claus hat sich nämlich als hervorragender Koch herausgestellt...

Freiflug Lewerentz 2015 k

Auch Informatikprofessoren werden von der "Glückwunsch-Prozedur" nicht verschont. Claus Lewerentz hat's gut überstanden und freut sich auch noch danach über seine ersten Alleinflüge

Feuerwehrauto alt k

Im Magirus - Museeum Ulm findet das Flughafen-Feuerwehrfahrzeug nach gründlicher Restaurierung seinen letzten Bestimmungsort

Wer von unseren Segelflugschülern seiner Ausbildung einen richtigen Schub verpassen möchte, ist auch in diesem Jahr in unserem Ausbildungscamp gut aufgehoben! Gut zwei Wochen lang stellen wir dazu auf dem Feuerstein besondere Ressourcen zur Verfügung und möchten dabei unsere Schüler bestmöglich in ihren Zielsetzungen unterstützen. Bei Bedarf können auch wieder Windenstarts, Streckenflüge mit Lehrer, Landungen auf fremden Plätzen etc. durchgeführt werden. Natürlich sind auch unsere ehemaligen Schüler herzlich zu diesem Flugbetrieb eingeladen! Bei allen fliegerischen Schwerpunkten wird die Geselligkeit auch in diesem Jahr garantiert nicht zu kurz kommen: wir freuen uns auf Euch! 

Ausbildungslager Geselligkeit

Gemeinsame Besuche von Eisdielen gehören natürlich auch heuer zum Apres-Fliegen-Programm am Abend

Im Rahmen der Serie "FFF on Tour" planen wir für das WE 8./9. August einen Ausflug nach Zell am See. LOWZ ist an sich sehr reizvoll und zudem ein idealer Ausgangspunkt für Flüge in die hochalpine Welt wie bspw. den nahen Naturpark Hohe Tauern mit Großglockner und Großvenediger. Einen Teil unserer Flugzeuge haben wir für diesen Ausflug reserviert, die Flugzeit beträgt je nach Routing zwischen 5 und 7 Stunden. Interessenten wenden sich wegen Auskunft und Reservierung bitte an unser Büro!

Zell am See LOWZ k

Stimmungsvolle Bilder gibt es oft zu sehen in Zell am See

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FFF on Tour Übersicht 2015.pdf)FFF on Tour Übersicht 2015.pdf[ ]371 kB

Schon lange wollte die Familie Bartosch aus Ebs mal fliegen, immer wieder wurde der Besuch auf dem Flugplatz aber verschoben und vertendelt. Am Tag der standesamtlichen Trauung wurde dann aber endlich von Wolfgang ernst gemacht und mit zwei Flugzeugen wurde - ganz passend zum Anlass - im Formationsflug eine große Runde über die fränkische Schweiz gedreht. Bamberg, Memmelsdorf, Gössweinstein, Pottenstein und natürlich auch das Walberla zeigten sich dem Paar von seiner schönsten Seite und gemeinsam wünschen wir dem Paar viel Glück!

Hochzeit Bartosch k

Ihnen ist die Freude ins Gesicht geschrieben! Zünftig gekleidet ging es für Familie Bartosch direkt vom Standesamt in die Luft zum Rundflug über die fränkische Schweiz

Immer häufiger  wird der Feuerstein zum Ziel für pädagogische Maßnahmen und themenbezogene Projekte: ganz aktuell besuchten uns heute zwei Klassen Drittklässer der Deichselbach-Grundschule aus Buttenheim. Im Rahmen ihrer "Projektwoche Luft" wurden den 47 Kindern hierzu von Alexander Nüsslein viele Eigenschaften dieses Mediums in Experimenten nahe gebracht und am Ende wurde klarer, warum Flugzeuge fliegen können und dass Luft eben nicht "Nichts" ist!

Mit einem Föhn wurde ein gelber Müllsack mit Warmluft gefüllt und siehe da: er schwebte von oben nach dannen! Warum ein Flugzeug fliegt und wie es gesteuert wird, durften die Kinder an einem selbstgebauten Papierflugzeug mit Klappen erleben. Je nach Einstellung der Ruder wurden die unterschiedlichsten Figuren möglich gemacht und die physikalischen Grundsätze spielerisch vermittelt. Wir bedanken uns für die Besuche und wünschen den Schülern noch gute Erlebnisse, so z.B. beim Besuch eines Falkners mit seinen Greifvögeln.

Deichselbachschule Buttenheim 2015 k

Gemeinsam in die Linkskurfe: die Drittklässler aus Buttenheim freuten sich über den Besuch auf unserem Flugplatz

Kiga Lohe 2015 k

Freundlich winken die Kinder vom Kiga Lohe aus Hausen bei Forchheim. Auch in diesem Jahr stand der gewohnte Besuch auf unserem Flugplatz auf dem Programm und war das highlight neben der Übernachtung auf der Burg

Manchmal ist auch überregionale Solidarität gefragt: https://www.openpetition.de/petition/online/pro-konstanzer-flugplatz

 

Um 14.30 Uhr hörte es auf zu regnen und somit war der Tag für uns gerettet! Bis nach Mitternacht dauerten die Programmpunkte und mit einem krachenden Feuerwerk endete die Sonnwendfeier auf dem Feuerstein.

Keine Chance auf irgendwelche Flüge in den Sonnenaufgang lies uns das Wetter und wir mussten diesen Teil des Tages canceln. Dafür bot der Abend für Flieger und Besucher gleichermassen optische Leckerbissen: bei diffusem Licht in vielfältigen Farben und Regenbogen konnten die Besucher den Flugbetrieb erleben und die Piloten genossen herrliche Blicke im Gegenlicht der untergehenden Sonne.

140 kg Spanferkel wechselten den Besitzer und gingen wohlschmeckend über das Buffet, für musikalische Unterhaltung sorgten die 3 Wilderer aus Kärnten mit fetziger Volks- und Popmusik. Allen Gästen danken wir - auch im Namen des Restaurants - fürs Kommen und freuen uns auf unser Veranstaltungshighlight auch im nächsten Jahr.

Das schreiben die Nordbayerischen Nachrichten: http://www.nordbayern.de/region/forchheim/grenzenlose-freiheit-longest-day-flying-auf-dem-feuerstein-1.4463560?searched=true

Bamberg im Gegenlicht LDF 2015

Auf dem Weg nach Bamberg der untergehenden Sonne entgegen flogen Anne Stolle und Anette Ofenito im Motorsegler

Christian mit Familie LDF 2015

Gute Laune auch bei Fliegerfamilie Maex am wärmenden Sonnwendfeuer