Damit möglichst viele am Flugbetrieb beteiligte Personen im Notfall schnell und wirkungsvoll helfen können, veranstalten wir am Samstag, 17. Oktober 2015 erneut eine Weiterbildung zu allen relevanten Themen in diesem Zusammenhang.

Ab 14 Uhr wird unter der Leitung unserer BfL zunächst durch unseren Alarmplan in das Thema eingewiesen.

Unter erneuter Mitarbeit der freiwilligen Feuerwehr Ebermannstadt werden in prakt. Übungen das Löschen von unterschiedlichen Feuern, der Umgang mit Rettungsmitteln und Werkzeugen zur Bergung von Verletzten vermittelt. Ein Notarzt referiert über die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen und wie diese eine wirkungsvolle Erstversorgung sicherstellen, bis ein Arzt kommt. Auch hier gilt: wer rastet, der rostet! Im Notfall kann es um Menschenleben gehen und schnelle kompetente Hilfe kann entscheidend sein.

Empfohlen wird diese Veranstaltung hauptschlich für unsere Flugleiter und diejenigen Personen, die in der Regelung "Fliegen ohne Flugleiter" als Bodenpersonal fungieren und daher in das Rettungswesen eingewiesen sein müssen! Auskunft erteilt Marcus Frank unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sicherheitstraining 2014 1 k"Es genügt nicht zu wissen - man muss es auch tun!" Ganz nach der Feststellung von Goethe geht's richtig "zur Sache" bei dem training im Rettungswesen

 Sicherheitstraining 2014 3 k

Von Hansi Beyer hören die Teilnehmer wieder vieles über die Grundlagen von richtigem Handeln im Notfall

Sicherheitstraining 2014 2 k

Auch die medizinischen Kenntnisse und Handgriffe werden praxisgerecht geübt

Liebe Luftsportfreunde in unserer Region,

"Weiterbildung mit Spaßgarantie" lautet das Motto auch in diesem Jahr für unsere bereits dritte Flintstonerallye! Dabei geht es gleichermaßen um gemeinsamen Flug- und Rätselspaß, etwas Auffrischung der verstaubten Theoriekenntnisse, fliegerische Herausforderungen sowie den spielerischen Kampf um Punkte!

Durchgeführt wird das luftige Rätselraten hauptsächlich an den Tagen vom 3. bis 4. Oktober 2015; aber prinzipiell kann auch an allen Tagen bis zur Siegerehrung am 31. Oktober 2015 ganz individuell geflogen werden!

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer zunächst einen Fragebogen, aus dessen Beantwortung sich eine ca. 250 km lange Flugstrecke ergibt. Als fliegerische Aufwärmübung wird eine 300 sec. Platzrunde  geflogen, bevor es auf die Suche nach den ca. 40 Suchmotiven anhand eines Fotokataloges geht, die sich auf der Flugstrecke befinden. Eine möglichst zeitgenaue Ankunft mit Ziellandung rundet die Sache ab und wir freuen uns auf die Siegerehrung bei unserem alljährlichen Abfliegen am Samstag. 31. Oktober.

Unter http://www.edqe.de/home/index.php/de/flugveranstaltungen/flintstonerallye.html haben wir euch zur Information und Kennenlernen die Unterlagen des letzten Jahres bereitgestellt, damit ihr euch ei Bild von der Sache machen könnt!

Als ideelles Ziel haben wir u.a. die fliegerische Verbundenheit zwischen den Luftsportlern in unserer Region definiert. Und weil der Aufwand derselbe ist, die Freude am gemeinsamen Erleben aber im Quadrat zur Teilnehmerzahl steigt, sind ausdrücklich alle Piloten der Region mit Hubschrauber, Tragschrauber, Motorfliegern, Motorseglern oder UL's dazu herzlich eingeladen!

Mit allerbestem Fliegergruß

Das Team der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein e.V.

Motive Flintstonerallye

Mehr oder weniger einfach ist es für die Teilnehmer, die gesuchten Bildmotive auf der Kurslinie zu entdecken!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FR2014.Aufgaben.pdf)FR2014.Aufgaben.pdf[ ]207 kB
Diese Datei herunterladen (FR2014.Fotobogen.pdf)FR2014.Fotobogen.pdf[ ]4889 kB
Diese Datei herunterladen (FR2015.Ausschreibung.pdf)FR2015.Ausschreibung.pdf[ ]104 kB

Kommandozentrale k

Das hat unseren Flugschüler Julian Tank offensichtlich ganz schön beeindruckt: die "Kommandozentrale" auf dem Tower hat er in einem schönen Panoramabild festgehalten und zeigt den Arbeitsplatz unserer Flugleiter.

Ausblick Abhang Gewitter Pano k

Oder ist er schon da? Immer wieder sind am Abhang in Verlängerung unserer Landebahn herrliche Ausblicke nach Westen zu allen Jahreszeiten zu genießen! Bekannt sind die legendären Sonnenuntergänge und hier mal das farbenfrohes Spektakel eines Gewitters kurz vor sunset.

Unschwer war die Botschaft aus der Luft zu übersehen: in mächtigen Lettern ist die Buchstabenkombination STEYR auf eine Wiese nordwestlich von Heiligenstadt gelangt. Was immer der Autor damit sagen wollte: wir wissen es (noch) nicht!

Gerätselt werden darf weiterhin, bisherige Lösungsansätze sind: Teststrecke für Rasenmäher-Roboter, UFO-Botschaft an die drittgrösste Stadt in Oberösterreich, landwirtschaftliche Fanpost an einen Traktorhersteller, Logoentwurf für einen neuen Jagdwaffentyp......

Buchstaben Steyr k

Auch wenn es zwischenzeitlich wie die Rodung des brasilianischen Urwaldes ausgesehen hat und den Akteuren tatsächlich so vorgekomemen ist: die notwendige Renovierung und der Ausbau unseres Campingplatzes ist in Angriff genommen und wird mit einem neuen Sanitärtrakt im nächsten Jahr fertig gestellt!

Erst mussten Bäume wegen der Bruchgefahr bei Starkwind gefällt werden und dann sollten die Vorarbeiten für den Bau der neuen Sanitäranlagen gemacht werden. Und wenn man schon dabei ist, sollte der brachliegende Teil auch gleich mit erschlossen werden und und und..... Ganze drei Wochen "Arbeitslager" wurden daraus für den Initiator Stephan Kundörfer und seine Familie samt einigen freiwilligen Helfern - allen voran Sven Bruder, der dafür extra Urlaub genommen hat!

Aus der Not eine Tugend machte das Vorstandsmitglied und brachte sich voll in dieses Projekt ein: von morgens bis abends wurde gebuddelt, gesägt, entastet, entwurzelt, abgetragen, weggefahren, gerodet, aufgefüllt und planiert. "Irgendwann steckst du dann ganz tief drin in so einer Nummer und denkst, du kommst da nicht mehr raus" - Gott sei Dank haben sich seine Befürchtungen nicht bewahrheitet und Stephan hat den Überblick über die Arbeiten behalten.

Im nächsten Jahr wird das Projekt fertiggestellt und unser Flugplatz so um ein infrastrukturelles highlight interessanter! Herzlichen Dank der ganzen Familie Kundörfer und allen freiwilligen Helfern und Unterstützern für den großen Arbeitseinsatz!

Campingplatz 1a

Der Vergleich mit einem Urwald ist nicht ganz weit weg geholt - aufwändige Rodungen erhöhen die Sicherheit unserer Gäste auf dem Campingplatz und schaffen mehr Platz

Campingplatz 1

Nur mit leichten um schwerem Gerät waren die Buddel- und Rodungsarbeiten zu bewältigen

Campingplatz 2

Platz machen für die spätere Pflege des erweiterten Campingplatzes

Campingplatz 3

Initiator Stephan Kundörfer bei der Rodung - stets behielt er den Überblick

Campingplatz 4

Fachmännisch gefällt wurden die Bäume, bevor sie Schaden anrichten konnten bei Sturm und Starkwind

Campingplatz Stein

Jetzt wissen die Bauarbeiter genau, warum es FeuerSTEIN heisst - sehr beschwerlich sind die Rodungs und Pflanzarbeiten durch den steinigen Untergrund

 

"Die Perspektive aus der Luft bot mir einen Gesamtblick auf die Landschaft und machte die Zusammenhänge noch deutlicher" fasste der Chef des Forchheimer Landratsamtes seine Eindrücke kurz zusammen. Gut eine Stunde umflog er mit Roland Kalb die gesamte Gemarkung "seines Landkreises" ab und hat sich mit geographiekundigem Sachverstand ein Bild aus der Vogelperspektive gemacht.

Sein Pilot ist Chef der Straßenmeisterei und ehrenamtlich als Vorstandsmitglied auch für die Liegenschaften unserer Fliegerschule zuständig. Von ihm ging die Initiative zur luftigen Exkursion mit seinem Chef aus, an der dann auch Fahrer Werner Noack teilgenommen hat. Unisono war sich das Trio dann noch einig, dass sich mit einiger Distanz die Dinge doch stark relativieren und mit einigem Überblick manche Angelegenheiten weniger wichtig erscheinen: für Politiker sicher hilfreiche Ansichtgen im rauen Alltag und dem Bemühen, verschiedene Interessen unter einen Hut zu bringen.

Landrat Dr. Hermann Ulm fliegt 2015 k

Landrat Dr. Ulm verschafft sich einen Überblick aus der Vogelperpektive und ist angetan von der Landschaft in "seinem" Landkreis

Für die Sonntagabend-Serie "wunderschön" hat sich der Westdeutsche Rundfunk unseren Flugplatz auf dem Feuerstein ausgesucht. Dabei trifft die Moderatorin Andrea Grießmann nach vielen Jahren ihren guten Bekannten Gerhard Launer an alter Stätte wieder - mehr soll und darf nicht verraten werden!

Aufgewachsen ist Frau Grießmann in Erlangen und hat ihre Freizeit motoradfahrender Weise oft in der auch für biker interessanten Fränkischen Schweiz verbracht. Den inzwischen zu einiger überregionalen Bekanntheit gelangten und bekannten Luftbildfotografen Gerhard Launer hat sie hier öfters getroffen und das wird von Regisseurin Anja Koenzen und ihrem Team für eine Serie nun in Szene gesetzt. Wir freuen uns auf die Sendung im nächsten Jahr und natürlich darüber, dass unser Flugplatz aus Sicht der Fernsehleute wie selbstverständlich zu den sehenswerten Orten der "Fränkischen" gehört!

WDR Dreh 2015 2

Andrea Grießmann trifft ihren Jugendfreund Gerd Launer auf dem Feuerstein - das ist Gegenstand einer WDR-Serie "wunderschön" im nächsten Jahr

Gerd Launer k

Einer der besten und bekanntesten Luftbildfotografen Deutschlands - Gerd Launer mit seinem Handwerkszeug C 172 rocket auf dem Feuerstein

Regenbogen 2015 k

Ein wunderschöner Regenbogen versüsste unserer Crew das abendliche Einräumen - das Lichtspiel mit dem farbigen doppelten Halbkreis versetzte uns mit seinen vielen Nuancen in kräftiges Staunen! Und auch hier widerfährt einem einmal mehr die klare Erkenntnis, dass die Natur gegenüber dem Menschen doch der eindeutig bessere Erfinder ist...

AC in LOWZ mit WK und TG 2015 k

Ein Bildergruß erreichte uns von einer Besatzung aus LOWZ Zell am See. Nach einem wetterbedingten Fehlversuch hat es diesmal bei verdientem Kaiserwetter geklappt und der erste Flug in die Berge konnte von der Besatzung planmässig geflogen und genossen werden. Eindeutig von den Piloten zur Nachahmung empfohlen mit dem Fazit: "Das können wir nur jedem empfehlen! Und wenn man es erst einmal gemacht hat, dann fragt man sich, warum man es nicht schon vorher gemacht hat. Es ist wirklich nicht schwer – man muss sich nur trauen verbunden mit einer großartigen Belohnung..."

Partner Acrobatic

Sofort und sehr anschaulich beantwortete Katrin die Frage, was denn Partneracrobatic eigentlich ist: Dazu schnappte sie "ihren" Martin und demonstrierte kurzerhand eindrucksvoll, womit das Paar aus München unter anderem seine Freizeit verbringt. Zum Jahrestag der Beziehung schenkte er ihr einen Rundflug über die Hirschaider Verwandschaft - von Flugminute zu Flugminute konnte Katrin das dann mehr genießen - ebenfalls eine starke Leistung, Respekt!

Ein Blick auf die Seiten der Flugsicherung www.dfs.de lohnt sich immer wieder mal und die Informationen dort sind hervorragend aufbereitet und informativ! Ganz aktuell wird die Broschüre "Sicherer Sichtflug" zum download angeboten, in der es gute Tipps zum sicheren Fliegen in Deutschland zu lesen gibt! Gerne stellen wir dieses Pamphlet samt aktueller Luftraumstruktur und dem bekannten Luftraumfächer auch hier zur Verfügung.

Viel Spaß bei der Lektüre und natürlich noch größeren Erfolg bei der praktischen Umsetzung!

Remos sunset 2015 k

Die bei uns stationierte Remos D-MPAS im Anflug auf die Piste 08 beim Sonnenuntergang. Man mag nur staunen über dieses Motiv und die Eindrücke für die Besatzung...

Mädchen schaut 2 k

Ist das nicht herrlich? Das kleine Zöpfchen-Mädchen drückt sich am Seitenfenster die Nase platt und beobachtet gespannt, was ihr Bruder so alles inspiziert! Natürlich wurde danach getauscht und sie durfte für ein paar Minuten auch in ihre Fantasiewelt entschwinden....

"Euer Simulator war eine ideale Schnittstelle zwischen Modellflug und manntragendem Fliegen" ist das Fazit von Helmut Bauer nach dem Einsatz auf dem "Horizon Air Meeting" in Donauwörth Genderkingen. Für den LVB waren die Modellflieger um PR-Referent Günther Hanna mit 4 Leuten am ganzen WE präsent, um den Gästen die optionen des "richtigen Fliegens" am Simulator zu demonstrieren. Mit über 10.000 Besuchern war das für die LVB-Modellflieger eine ideale Gelegenheit, sich vor großem Publikum zu präsentieren. 

Sehr gerne unterstützen wir auch diese Aktion; erstens finden viele Segelflieger den Weg ins Cockpit über das Modellfliegen und vor allem haben wir großen Respekt vor dem fliegerischen und handwerklichen Können der Piloten. Unserem Simulator hat die Tüftelei auch gut getan; kurzum wurde der Einstieg mit einer neuen Metall-Konstruktion verbessert und spendierten die Akteure den Verpackungskartons Klettbänder. Genau so sind sie halt....

LVB Genderkingen 1

Dauernd gut besucht war der FFF-Simulator beim Horizon-Air-Meeting in Donauwörth

 LVB Genderkingen 2

Vor zahlreichm Publikum konnte der LVB auf die Angebote im Modellfliegen aufmerksam machen

Immer noch spielen "unkontrollierte Fluglagen" im Unfallgeschehen eine große Rolle! Sicher ist es gerade in außergewöhnlichen Situationen ein Vorteil, wenn wir Piloten nicht auf dem "falschen Fuß" erwischt werden, sondern auch auf diese Manöver vorbereitet sind.

In einem prakt. Sicherheitstraining wollen wir demonstrieren, wie sich Segel- oder Motorflugzeuge verhalten, wenn sie eigentlich nicht mehr fliegen wollen. Dabei wollen wir Antworten geben auf Fragen "Wie fühlt sich das Abkippen nach einem Strömungsabriss über die Nase oder seitliches Abrutschen über den Flügel an? Wie reagiere ich schnell und richtig in diesen Situationen? Welche Steuerausschäge bringen mich mit minimalem Höhenverlust in die Normalfluglage zurück?"

In Zusammenarbeit mit dem LVB planen wir für den Oktober eine Weiterbildung mit einem Motorflugzeug "Bölkow Monsun" samt erfahrenem Kunstfluglehrer, das vom Verband extra für solche Weiterbildungen angeschafft wurde. Zudem nutzen wir trudel- und kunstflugfähige Segelflugzeuge, um den Teilnehmer das schnelle korrekte Reagieren in Ausnahmesituationen zu vermitteln.

Detaillierte Informationen hierfür gibt es baldmöglichst auf dieser Seite, Fragen beantwortert Michael Zistler und Anmeldungen nimmt unser Büro gerne entgegen.

 

Trudelfoto Cornelius Braun k

Handlungsblockaden vermeiden - wenn es schnell und mit großem Höhenverlust "rund geht" ist Übersicht und Reaktionsverögen gefragt!

Foto: Cornelius Braun, www.corneliusbraun.de

Derzeit soll der Sternschnuppen-Regen ja sein Maxiumum erreichen und offensichtlich sind viele Wünsche noch unerfüllt! Jedenfalls erfreut sich unsere Landebahn des Nachts zahlreicher Besucher zur Beobachtung des himmlischen Spektakels. Sven Berlip ist einer von Ihnen und schickte uns ein herrliches Bild - dafür sagen wir herzlichen Dank!

Nachthimmel Piste 08

 Foto Sven Berlip, https://www.facebook.com/berlip?fref=ts