News Archiv 2013

Alte Liebe rostet nicht: viele Jahre lang haben Andris "Pinguin" Kade und Michael Zistler ihre Kräfte in Kunstflug-Wettbewerben gemessen und sich dann aus den Augen verloren. Der Feuerstein brachte beide nun wieder zusammen, "Komissar Zufall" musste allerdings gehörig mithelfen.

Michael Pingu Gabi k

Natürlich ist die Fliegerwelt eine kleine überschaubare, trotzdem war an einem Abend beim Pfister die Überraschung groß: das kann doch nicht sein, gibts doch gar nicht, was macht der denn hier? Beiläufig hatte Michael schon vernommen, dass ein Schweizer Ehepaar mit der DG 500 gelandet war und nach einer Unterkunft suchte. Aber erst am Abend begegneten sich die beiden im herrlichen Brauerei-Biergarten in Weigelshofen und konnten die Wissenslücken der letzten Jahre auffüllen.

Pinguin ist mit seiner Frau Gaby jedes Jahr unterwegs, bevorzugt allerdings auf derAlpensüdseite in Frankreich und Spanien. Diese zeigte den beiden wettermässig in diesem Jahr allerdings die kalte Schulter und ein Wandersegelflug auf die Wasserkuppe wurde in einer guten Wetterperiode durchgeführt. Der Rückweg führt - wie kann es auch anders sein - über den Feuerstein und nach dem kurzen Stop wieder zurück in den heimatlichen Hotzenwald an der schweizerischen Grenze.

Dass es den beiden hier offensichtlich gut gefallen hat, belegt eindeutig der OLC: gleich fünf Segelflieger wandelten auf Pinguin's Spuren und machten Station auf dem Feuerstein, um anschließend die 500 km weite Strecke über fränkische und schwäbische Alb in den Schwarzwald problemlos zu bewältigen (siehe http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=3165948): herzlichen Glückwunsch und auf ein Wiedersehen in EDQE! 

Der Anfang war mit dem Longest Day Flying gemacht und der Appetit nach mehr ist angeregt! Am Samstag, 17. August lädt Franz Biermann vom Hangar 7 alle Feuerstein-Freunde zu einem Sommerfest ein. Kulinarisch werden die Gäste bestens versorgt: Koch Conny serviert seine Spezialitäten am Grill Buffet! Musikalisch wird erneut eingeheizt von den Tripples mit Beat und Rock der 70er und 80er Jahre. Dann sollte nur noch Petrus seinen Segen geben und wir freuen uns auf zahlreichen Besuch!

Die Rock-Band So a schöna Dooch IMG 3364

Mit einer blitzsauberen segelfliegerischen Leistung gelang Christian Maex der Sprung nach ganz oben in der gestrigen OLC-Tageswertung. Flugzeugindex hin oder: mit 758,91 km war es nicht nur der punktreichste, sondern auch der weiteste Flug des Tages!

Christian Maex k

Christian Maex kurz vor dem Start zu seinem erfolgreichen Segelflug

Die beiden besten Thermiktage des Jahres nutzte Christian ausführlich, um sich auf seiner ASG 29 für die Flüge bei der kommenden Deutschen Meisterschaft in Mengen vorzubereiten. Nachdem am Vortag der ganz große Wurf - immerhin hatte er sich 1.000 km vorgenommen - nicht ganz geglückt war, ging es am gestrigen Dienstag nochmals weit überland.

Seine Route wählte er bei Hersbruck östlich am Nürnberger Luftraum vorbei, danach ging es schnurstracks der schwäbischen Alb südwestwärts bis Donaueschingen. Im Schwarzwald erreichte er - wen wundert's - in seinem "Bart des Tages" mit 2.500 Metern die höchste Flughöhe und flog weiter über Odenwald und die südliche Rhön zurück an den Feuerstein!

Hier waren für ihn einige Daumen gedrückt und die Freude wuchs umso mehr, als er sich nach gut 9 Stunden Flugzeit erst recht spät zur Landung meldete. Mit für ihn typischen understatement auf die Frage nach seinem Flug, meinte er "nicht so toll, halt ein wenig um Stuttgart rum". Was das am Ende bedeutet hat, zeigt wirklich am besten der Vergleich seiner Leistung mit den anderen Spitzenpiloten an diesem Tag.

Einmal ist keinmal - auch am 6. Juli steht Christian Maex ganz oben!

Offensichtlich ist er jetzt wirklich in Fahrt gekommen und hat seine fliegerische Form gefunden und kann deshalb regelrecht "beflügelt" seine fliegerischen Herausforderungen angehen: Mit einem routenmässig fast identischen Flug über 820,32 km errang Christian erneut den Tagessieg in der OLC-Wertung! Als Dreieck geflogen bescherte ihm der Flug am Ende mehr Punkte als der 1.000 Kilometer-Flug des zweitplatzierten Patrick Puskeiler von der Hahnweide aus. Zwei aussergewöhnliche Luftsportler, zwei außergewöhnliche Flüge!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
sagt die gesamte Feuersteingemeinde!

Alle Detaills zu den Flügen gibt es bei
http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=3101796 und
http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=3115626

Auf diese Chance haben viele streckenflugambitionierte Segelflieger auf dem Feuerstein gewartet: durch "glückliche Umstände" steht in der Zeit vom 12. Juli bis 28. Juli 2013 ein Duo Discus XLT zur Verfügung! Und damit nicht genug: damit wir von den Erfahrung von erfogreichen Streckenfliegern profitieren können, haben wir solche "Cracks" für den gesamten Zeitraum engagieren können!

Duo XLT 2

Hand aufs Herz: welcher Segelflieger träumt nicht ab und zu von weiten Streckenflügen, will erste Überlandflugerfahrungen sammeln oder seine taktischen Überlegungen weiterentwickeln, um noch schneller und weiter segelfliegen zu können?

In den gut 2 Wochen Mitte/Ende Juli können und wollen wir diese Unterstützung anbieten! Rund ums Thema "erfolgreich Streckenfliegen" begleiten uns erfahrene und namhafte Coaches und Fluglehrer auf dem Weg zu den ganz individuellen Zielen. Mit gemeinsamen briefings, Wetteranalysen, Aufgabenplanungen beginnen die Tage und vor allem soll ganz individuell auf die einzelnen Zielsetzungen eingegangen werden.

Wenn es zudem sowas wie ausgleichende Gerechtigkeit gibt, dann spielt der Thermik-Wettergott diesmal mit und wir können zusammen schöne, erfolgreiche und beeindruckende Flüge erleben!

Interesse und Anmeldungen bitte baldmöglichst unserem Büro mitteilen, Fragen beantwortet gerne Michael Zistler.

 

 

Nach dem Flug ist vor dem Flug! Unser erster gemeinsamer Ausflug nach Salzburg und an die Zugspitze hat die Teilnehmern begeistert, gerne kommen wir dem vielseitigen Wunsch nach weiteren Angeboten nach!

In den nächsten Monaten bieten wir unseren interessierten Piloten und allen, die sich gerne mit ihrem eigenen Flugzeug „anhängen“ möchten folgende Ausflüge an:

Datum

Ziel

Route

Flugzeit

20./21.07.

Ostsee/Nordsee

Schloß Sans Souci Podsdam, Raketenmuseum Peenemünde, Insel Rügen, Travemünde, Wyk auf Föhr, Hamburg Uetersen, Brocken (Harz)

ca. 8 h

17.08.

Prag

Hosin
Letnany/Prag

ca. 4 h

13.-15.09.

Lago Maggiore

Leutkirch, Bad Ragaz, Lodrino, Locarno, Lago Maggiore, Masera, Simplon Brig, Aletschgletscher, Matterhorn, Sion, Saanen, Fribourg, Grenchen, Donaueschingen,

ca. 8 h

 Für alle Vorschläge gilt wieder:

* ausführliche Flugplanung gemeinsam mit erfahrenen Piloten und Fluglehrern
* Abweichungen von den Routen sind nach individuellen Gesichtspunkten möglich
* Begleitung durch erfahrene Piloten oder Fluglehrer ist möglich
* alle Ausflüge sind außerhalb dieser Termine auch individuell durchführbar

Für die Auslandsflüge ist das englische Sprechfunkzeugnis BZF I erforderlich. Und weil das kein Hindernis sein soll, bieten wir auf Wunsch gerne in den nächsten Wochen noch einen "Crash Kurs" zur Vorbereitung auf die Flugfunkprüfung in englisch an!

Buchungsanfragen sowie Anmeldungen zum BZF-Kurs bitte an unser Büro! Sämtliche Fragen zu den Routen und zur Organisation beantwortet gerne Michael Zistler.

Ausführliche Besprechung der Vorschläge an unserem nächsten Stammtisch am Freitag, 5. Juli 2013 um 19 Uhr im "Hangar 7".

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FFF on tour - Lago Maggiore.jpg)FFF on tour - Lago Maggiore.jpg[Routenplanung Lago Maggiore]155 kB
Diese Datei herunterladen (FFF on tour - Ostsee Nordsee.jpg)FFF on tour - Ostsee Nordsee.jpg[Routenplanung Ostsee/Nordsee]273 kB
Diese Datei herunterladen (FFF on tour - Prag Hosin.jpg)FFF on tour - Prag Hosin.jpg[Routenplanung Hosin Prag]176 kB

Facebook Logo

Damit wir unsere Informationen zeitnah auch an die Facebook-Gemeinde vermitteln können, haben wir dort eine Seite eingerichtet! Unter https://www.facebook.com/#!/FlugplatzBurgFeuerstein?fref=ts können sich unsere Freunde dort ab sofort immer auf dem Laufenden halten und sich zu den einzelnen Themen austauschen - viel Spaß dabei!

Und natürlich nicht vergessen: FFF gefällt mir!

Gefällt mir

Alle unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen: faszinierende Flüge in den Sonnenaufgang, beeindruckende Ausblicke auf die Morgenstimmung über den Wolken, Pflegen alter und neuer Bekanntschaften, begeisterte Besucher und Zuschauer und zuletzt ein fetziges Fest miteinander - der Anfang ist gemacht und die Antwort einfach: Longest Day Flying 2014!

LDF 2013 39

 LDF 2013 18

Und hier gibt es viele weitere schöne Bilder zur Veranstaltung

Zu groß war wohl der Appetit und die Vorfreude auf die versprochenen Erlebnisse: um 4 Uhr morgens trafen sich auf unsere Einladung über zehn Besatzungen zum Startaufbau des Segelflugbetriebes und zum Checken der Motorflugzeuge! Dass sie kurze Zeit später mit atemberaubenden Ausblicken auf die aufgehende Sonne und die einmalige Stimmung der Morgendämmerung erleben durften, war anscheinend die ausgleichende Gerechtigkeit des Wettergottes in diesem Jahr.

Aufgegangen ist jedenfalls der Plan der meisten Piloten, den Sonnenaufgang in 3.000 Metern Höhe zu erleben. Und dass solche Träume sogar im Segelflugzeug wahr werden können, stellten Philipp Thein und Michael Zistler unter Beweis: bis Bayreuth schleppten die beiden hinter Frank Hüfner in der Remo gen Osten und genossen den Sonnenaufgang in 2.800 Metern über lockeren Wolkenformationen!

Nicht nur Piloten der Flugschule ließen sich von der Einladung infizieren: mit dem Feuersteiner „Urgestein“ Dr. Thomas Fath fand gleich eine ganze Truppe aus Herzogenaurach den Weg in die fränkische Schweiz und teilte das Vergnügen mit Gleichgesinnten über der fränkischen Schweiz. Geteilte Freude ist eben doch doppelte Freude und Fliegerfreundschaften oftmals einfach eine Bereicherung!

Zum opulenten Frühstücksbuffet um 8 Uhr ist die Fangemeinde dann schon auf über 40 Personen angewachsen. Beehrt wurden wir durch den Besuch des 1. Vorsitzenden, Bürgermeister Franz Josef Kraus aus Ebermannstadt. Die begeisterten Schilderungen haben wohl ihre Wirkung auch auf den Lokalpolitiker gezeigt: nach einiger Überzeugungsarbeit ließ er sich von Fluglehrer Peter Hanusa gerne in der Remo über seine Heimat kutschieren und versteht jetzt umso besser die Leidenschaft der Piloten an solchen Flügen.

Zahlreiche Besucher fanden den Weg auf den Flugplatz und gingen mit dem regen Flugbetrieb auf Tuchfühlung. Über 400 Flugbewegungen waren es den ganzen Tag über und erstaunlich viele fremde Besatzungen hatten als Ziel den Feuerstein anvisiert. In einer prächtigen Oldtimerformation machten vier Schweizer Piper-Fans mit ihren Passagieren Station und äußerten sich der Presse gegenüber mehr als begeistert!

Gegen 21 Uhr wurden die fliegerischen Leckerbissen mit einem musikuntermalten Segelkunstflug eingeläutet: Reinhold Russ und Michael Zistler begeisterten die Zuschauer mit einem harmonischen Flugprogramm, das mit Rauchpatronen und der Musik „Conquest of Paradise“ für vielerelei Gänsehautfeeling sorgten! Eine Viererformation der schuleigenen Katanas, pilotiert von Peter Boneto, Marcus Frank, Horst Singer und Michael Zistler rundete den ereignisreichen Tag fliegerisch ab.

Nicht lumpen ließ sich einmal mehr unser Restaurantbetreiber Franz Biermann: mit einem rekordverdächtigen Feuerwerk von über 20 Minuten sorgte er für staunende Gesichter, die gebannt in die kürzeste Nacht des Jahres blickten. Spontan griff Michael Zistler zur Trompete und stimmte die Fliegergemeinde ein in das Lied „So ein Tag, so wunderschön wie heute…“ Für viele war der Text in diesem Moment keine schnulzige Farce, sondern Ausdruck des Erlebten! Fest steht: auch im nächsten Jahr wird es auf dem Feuerstein eine solche Veranstaltung geben!

LDF 2013 72

Kunstflug mit Rauch IMG 3351

Die Rock-Band So a schöna Dooch IMG 3364

LDF 2013 004

LDF 2013 002

Nicht lange überlegt haben die Luftsportfreunde des LSV Friesener Warte e.V. aus Hirschhaid: sofort haben die Verantwortlichen den vereinseigenen C-Falken der Fliegerschule Feuerstein zur Verfügung gestellt, um die Engpässe zu schließen, die durch einen Rollschaden entstanden sind!

"Shit happens" sagen die Amerikaner manchmal treffend und widmen sich der pragmatischen Lösung von Problemen. Genau in diesem Sinne und dem Bewusstsein, dass Hilfsbereitschaft unter Fliegern kein Lippenbekenntnis bleiben darf, handelten die Sportfreunde vom Nachbarverein. Schnell und unbürokratisch wurde in einer kurzen Telefonkonferenz die Abstimmung getroffen, dass die D-KUNI während der Woche auf dem Feuerstein stationiert werden kann. Dadurch werden die Auswirkungen eines unglücklichen Schadens erheblich gedämpft!

Wir bedanken uns herzlich für diese spontane Unterstützung und freuen uns über die guten nachbarschaftlichen Beziehungen!

KUNI 007

Wir freuen uns auf das Sommerfest beim Pfister. Möglichst viele Flieger treffen sich am

- Freitag, 19. Juli 2013
- ab 19 Uhr

in dem Brauerei Gasthof Pfister in Weigelshofen! 

 

Wir testen gerade ein neues "Umfragemodul". Hier kann man Umfragen erstellen und auswerten lassen.

Hier mal der Link zu einer Umfrage: http://www.edqe.de/home/index.php/umfragen-testbetrieb/uncategorized/fliegen.html

Mal abstimmen und sehen was dabei rauskommt.

Viel Spass

Gruss
Stephan

 

AOPA Logo

Es ist ein offenes Geheimnis: die allgemeine Luftfahrt ist im Sinkflug! Vielerlei Änderungen in den Rahmenbedingungen von Politik, Luftfahrtverwaltung sowie gesellschaftliche Trends gefährden eine positive Entwicklung und stellen teilweise sogar existentielle Gefahren für uns Luftsportler dar!

Mit dem heutigen Datum ist die Fränkische Fliegerschule Feuerstein e.V. der AOPA – Germany, Verband der Allgemeinen Luftfahrt e.V. als Mitglied beigetreten!

 

Seit vielen Jahren engagiert sich die AOPA leidenschaftlich und professionell für unsere Interessen und hat eindeutig Schlimmeres verhindert! Nicht auszudenken, wenn solche Arbeit nicht stattfinden würde!

* Der Kampf um den Erhalt von Flugplätzen
* die Offenhaltung des Luftraums
* der Kampf gegen unsinnige Vorschriften und die ausufernde Bürokratie
* schnelle und unbürokratische Hilfe für in Not geratene Mitglieder
* kompetente Beratung in allen Angelegenheiten des Flugsports

Das sind zentrale Themen der AOPA!

Unsere Mitglieder, Freunde, Flugschüler und Charterkunden möchten wir ebenso herzlich wie dringend auffordern, ebenfalls der AOPA – Germany beizutreten! Über unsere Schule ist eine volle Mitgliedschaft zum reduzierten Beitrag in Höhe von 75 € jährlich möglich! Interessenten wenden sich bitte an unser Büro, dort gibt es die entsprechenden Broschüren, weitere Informationen und die Mitgliedsanträge.

Neben den unschätzbaren ideellen Vorteilen gibt es für Mitglieder der AOPA e.V. noch eine Reihe weiterer Argumente für eine Mitgliedschaft:

* Individuelle Mitgliederberatung bei allen Fragen und Problemen rund ums Fliegen
* Informationen durch den Bezug des AOPA-Letters 6 x jährlich
* Qualifizierte Angebote zur Fliegerischen Weiterbildung in Praxis und Theorie
* Versicherungsangebote
* Ersparnisse bei Reisen durch Hotelbuchungen, Mietwagen etc.

Wir bitten um zahlreiche Unterstützung für diesen überlebenswichtigen Zweck! 

Mit über 20 verschiedenen Flugzeugen aus der ganzen Welt wird Würzburg fliegt eine der größten Airshows der Region. Ein ansprechendes und qualitativ hochwertiges Flugprogramm erwartet die Gäste am Wochenende 13./14. Juli 2013.Alle Einzelheiten sh. http://www.fscw.de/index.php?id=116

Im wahrsten Sinne des Wortes: zu einem gemeinsamen Aus“Flug“ machten sich gleich fünf Besatzungen der fränkischen Fliegerschule Feuerstein auf den Weg nach Österreich. Reiseziel war der berühmte „Red Bull Hangar 7“ auf dem Flughafen Salzburg und als optisches highlight begrüßte die Zugspitze die fränkischen Piloten bei allerbestem Flugwetter.

 

Ausflug LOWS 40 

Das war selbst für Vielflieger ein ganz besonderes Erlebnis: auf knapp 3.500 Höhenmeter kletterten Roland Kalb und Björn Woob mit ihrer zweisitzigen Katana, um dann einen herrlichen Ausblick auf den höchsten Berg Deutschlands für einige Umrundungen zu genießen! „Bei diesem Anblick war ich nur noch fasziniert. Schon der Aufstieg durch die Wolkenlücken war für uns ein einmaliges Flugerlebnis“ drückt Roland Kalb seine Begeisterung aus.

Die Idee zu gemeinsamen Ausflügen hatten einige Piloten der Fliegerschule und wurden durch den neuen Schulleiter Michael Zistler mit Fluglehrer Peter Boneto tatkräftig unterstützt. Ihre vielseitigen fliegerischen und organisatorischen Erfahrungen möchten die beiden Profis gerne weitergeben und so dazu beitragen, dass lange gehegte Fliegerträume wahr werden können! „Hilfe zur Selbsthilfe“ nennt das Michael Zistler und ist sich sicher, dass durch solche Initiativen viele seiner Kunden künftig noch häufiger zu ihren Lieblingszielen aufbrechen werden.

Die erste gemeinsame Reise führte die 11 Teilnehmer zur Funknavigationsstation Roding bei Straubing. Dort konnten sich die Piloten einen direkten Eindruck von der überschwemmten Donaulandschaft machen. Mit konstantem Südkurs passierte die Flotte dann den Münchner Luftraum östlich bis zum Chiemsee. Ein scharfer Haken nach links und schon begann der Funkverkehr mit dem Flughafen Salzburg. Für viele Teilnehmer war das eine große Herausforderung, die im Vorfeld der Flugplanung auch ausgiebig besprochen und geübt wurde. Sehr zur Erleichterung der Teilnehmer wurde der Sprechfunk in deutscher Sprache durchgeführt und der Fluglotse hatte seinen guten Tag erwischt. Alle 5 Maschinen landeten problemlos auf dem Flughafen und parkten nebeneinander direkt neben großen Linienflugzeugen.

Eine Augenweide waren die bayerischen Alpen, die in Ost-Westrichtung überflogen wurden. Vorbei an Schliersee, Tegernsee und Walchensee, an Kampen- und Benediktinerwand wurde dann die Zugspitze erreicht. Auf dem Rückflug noch einen Tankstop in Augsburg und als herausfordernde Abschlußübung stand der Formationsdurchflug des Luftraumes am Nürnberger Flughafen auf dem Programm. Die Gesichtsausdrücke der Piloten deutete Michael Zistler prägnant so: „Einigermassen platt aber total begeistert“!

Nach dem Flug ist vor dem Flug: der Anfang ist gemacht und mit Sicherheit werden die Feuersteiner Flieger mit noch größeren Touren von sich hören lassen!

(aus einem Artikel für die Nordbayerischen Nachrichten von Michael Zistler)

Die teilnehmenden Besatzungen waren: 

 Flugzeug Typ  Besatzung 
 D-EOMA Katana DA 20  Jürgen Wahner, Peter Boneto 
 D-EYES Katana DA 20  Björn Woop, Roland Kalb
 D-ELBA Katana DA 20  Thorten Gendrisch, Wolfgang Kumpf
 D-EZAC Katana DA 20  Benedikt Bauer, Markus Frank
 D-EFRW Cessna C172 

Godehard Schneider, Günter Hurlbrink
Michael Zistler

 

 

Ausflug LOWS 18

Die erwartungsvolle Gruppe vor dem Abflug

Ausflug LOWS 29

Im Anflug auf den Flughafen Salzburg LOWS

Ausflug LOWS 16

Besuch im Red Bull "Hangar 7"

 

Vor der imposanten Kulisse der Veste Coburg wird am 6. und 7. Juli eine hochkarätig besetzte Flugschau über die Bühne gehen. Die Coburger erwarten unter anderem eine Supermarine Spitfire und eine Mustang P-51 und erstmals eine Hawker Sea Fury.

Weitere Informationen unter http://www.aerokurier.de/de/aviation/flugplaetze/flugschau-coburg-hochkaraetige-flugzeuge-vor-grandioser-kulisse.113813.htm